Samstag 23. März 2019
Pfarre Pregarten
St. Anna

Der Tagesablauf

Unsere Tagesstruktur soll einerseits Halt vermitteln, andererseits aber Offenheit bewahren und Flexibilität zulassen. Es gibt ritualisierte Regelmäßigkeit im Tagesablauf, diese bieten Orientierung im Alltag des Kindergartens. Es findet daher ein auf klar definierten Tageselementen beruhenden, harmonisch aufeinander abgestimmter Rhythmus von offenen und gruppenbezogenen Zeiten statt.

 

Die Frühzeit:

 

Der Frühdienst findet immer in der gleichen Gruppe bei Bedarf ab 06:30 Uhr statt. In dieser Zeit, sorgt die Pädagogin für große Ruhe und Gelassenheit.  Das heißt, sie achtet  auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und geht darauf ein, besonders bei speziellen Verabschiedungsritualen.
Die Kinder haben die Möglichkeit, sich noch ein wenig hinzulegen  oder gemeinsam etwas für die Gruppe vorzubereiten.

Die Hilfskraft empfängt später unsere Buskinder. So ist es der Pädagogin möglich, sich intensiv mit den anderen Kindern in der Gruppe zu beschäftigen, ohne sich von ihnen abwenden zu müssen.

Um 07:30 kommen die gruppenführenden Pädagoginnen und holen die Kinder aus der Sammelgruppe ab. Falls Kinder noch eine Aktivität beenden wollen, haben sie noch die Möglichkeit dazu, und kommen nach Beendigung dieser nach.

 

 

Die Gruppenzeit:

                                                                                                                                                            

Diese findet von 07:30 bis 08:30 statt. In dieser Phase kommen die meisten Kinder im Kindergarten an. Alle Kinder, die in den Kindergarten kommen, sind mit der Umstellung vom Familien- auf das Kindergartengeschehen konfrontiert. Darum müssen sie sich am Anfang in der Gruppe orientieren: Wer ist schon da? Was gibt es heute für besondere   Angebote?                                                                                                                                                     Sie beobachten und gustieren. Es bilden sich verschiedene Spielgruppen, die sich durch neu ankommende Kinder ständig verändern. Sie wenden sich bekannten Spielen oder Dingen zu und wiederholen diese.
Die Gruppenzeit soll den Kindern Sicherheit im Tagesgeschehen geben, da sie sich einer bestimmten Gruppe zugehörig fühlen. Ab 08:00 steht das gesamte Vormittagspersonal zur Verfügung.                 

 

 

Der  Morgenkreis:

 

Dieser beginnt um 08:30. Das ist dahingehend ein guter Zeitpunkt, da alle Kinder anwesend sind, sich orientiert haben und schon gut konzentrieren können. Dieser findet in den Stammgruppen statt, so wird das Erleben und Einüben von Gruppengemeinschaft und unterschiedlichen Ebenen erfahren. Der Morgenkreis bietet den Kindern die Möglichkeit sich gegenseitig wahr zu nehmen und in Beziehung zu treten.
Alle Kinder werden nochmals begrüßt und herzlich willkommen geheißen. Es werden Lieder, Fingerspiele, Kreisspiele, Bilderbücher, Geschichten, …  angeboten.

Weiters nutzen wir die gute Möglichkeit Neuigkeiten und Informationen auszutauschen, verschiedene Situationen, Regeln,… zu besprechen.
Nach Beendigung des Morgenkreises haben die Kinder die Möglichkeit in der roten Gruppe, in der blauen Gruppe oder in der Aula zu spielen bzw. jausnen zu gehen. Somit beginnt die Freispielzeit.

 

Offene Forschungszeit:

 

Nach dem Morgenkreis steht den Kindern der gesamte Kindergarten als Forschungsraum zur Verfügung. Sie können sich frei in den Gruppenräumen bewegen und haben auch die Möglichkeit die wechselnden Angebote im Foyer zu nutzen.

 

Offene Jause:

 

Nach Phasen der Aufmerksamkeit brauchen die Kinder Phasen der Erholung. Eine Erholung ist für viele Kinder die Jause. 12 Plätze sind in der Küche dafür vorbereitet, das heißt die Kinder können selber entscheiden wann sie Jausnen gehen möchten, im Zeitraum von 09:00- 10:15.

Die gleitende Jause sorgt dafür, dass die Kinder ihre Bedürfnisse erkennen und angemessen reagieren können. Dabei lernen sie selbstständig viele Fertigkeiten für das tägliche Leben: Tischdecken, Anrichten der Speisen, Eingießen der Getränke, Abräumen, Abwaschen. Denn sogar das Mithelfen bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wirkt entspannend.
Mit Namen versehene  Wäscheklammern sorgen dafür, dass wir wissen welche Kinder bereits jausnen waren, ansonsten werden sie von uns erinnert. Diese Aufgabe übernimmt jene Betreuungsperson, die die Kinder die gesamte Zeit während der Jause begleitet und den Kindern zur Verfügung steht.

 

Zielgruppen- und entwicklungsspezifische Inhalte und Projekte:

 

Mit gezielten Bildungsimpulsen wird auf qualitativ hohem Niveau gewährleistet, dass nicht nur den Entwicklungsbedürfnissen unterschiedlicher Alters- bzw. Entwicklungsgruppen Rechnung getragen wird, sondern dass auch individuelle Förderanforderungen der Kinder aufgegriffen und bearbeitet werden. Es handelt sich dabei um Angebote, die sich an eine klar umgrenzte Gruppe von Kindern richtet. Solche Bildungsangebote finden zum Großteil während der Freispielzeit mit einer altershomogenen Gruppe statt. Besonders intensiv nutzen wir hier den Bewegungsraum. Aber nicht nur an unseren Turntagen, sondern auch für Angebote in allen anderen Bildungsbereichen.                                                                                                                  

 

Aufenthalt im Freien/ Ausklangsphase:

.

Die Ausklangsphase findet bei fast jedem Wetter im Garten statt.  Das Spiel im Freien ist bei uns unverzichtbarer Bestandteil der Tagesstruktur. Die Kinder sollen die Möglichkeit haben, den Wechsel der Jahreszeiten mit allen Sinnen zu erleben. Weiters können sie im Garten individuelle Bewegungsbedürfnisse ausleben. Daher wird der Aufenthalt im Außengelände in unseren Tagesablauf ab 10:30 eingeplant und wird mit wöchentlichen Ausflügen und Waldtagen verbunden. Einige Kinder werden schon zu Mittag vom Garten aus abgeholt, die Aufmerksamkeit ist wechselnd und Spielgruppen lösen sich gleitend auf. So erleben die Kinder den Übergang vom Kindergarten in die private Sphäre möglichst stressfrei.

 

Der Mittagsbetrieb:

 

Damit das Mittagessen in einer, für die Kinder, angenehmen Atmosphäre stattfinden kann, nehmen diese das Mittagessen in zwei Gruppen zu sich. Dabei begleitet werden sie täglich von der gleichen Pädagogin bzw. Hilfskraft. Anschließend haben die Kinder die Möglichkeit in der Ruhephase im Bewegungsraum auf Matratzen zu rasten bzw. zu schlafen. Oder sie erholen sich in der Zeit nach dem Mittagessen in einem Gruppenraum, damit sie wieder mit voller Energie den Nachmittag erleben können.

 

Der Nachmittag:

 

Um den individuellen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, wird der Nachmittag dementsprechend gestaltet. Es gibt für die Kinder die Möglichkeit zu Bewegung, zum Rückzug und zur Rast, zum Spiel, …  Zusätzlich gibt es ein spezielles Nachmittagsprogramm mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Tonarbeiten, Bewegungsspaß, Kochen, …  Dafür können sich die Farbenkinder und Schulanfänger selbstständig anmelden. Die Jause am Nachmittag findet ca. um 15:30 statt. Die Abholzeiten am Nachmittag sind: 12:30/13:00/13:30- 17:00.

Pfarre Pregarten
St. Anna
4230 Pregarten
Kirchenplatz 3
Telefon: 07236/2223
Telefax: 07236/2223-4
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: