Friday 18. October 2019
Pfarre Pfarrkirchen im Mühlkreis

Baubeschreibung der Kapelle

Von außen ist die Loretokapelle nicht sofort erkennbar, weil sie in die alte Friedhofskapelle eingefügt ist.

Aus der Art des Mauerwerkes zu schließen, sind die Grundmauern des Baus zu derselben Zeit errichtet worden wie die Grundmauern der Sakristei. Man sagt, sie könnte eine Grabkapelle der Oberhaimer oder eine ehemalige Taufkapelle gewesen sein. Gegen eine Taufkapelle spricht aber die Zeit der Gründung Pfarrkirchens, zu der selbstständige Kapellen dieser Art kaum mehr gebaut wurden. Es gibt keinerlei Nachricht, ob zuvor schon eine Kapelle vorhanden gewesen war. Dieser Bau mit den Maßen 11,8 x 17,3 x 10,4 m ist noch in seiner alten Form vorhanden, die leider unter Verputz und Täfelung nicht mehr erkennbar ist. Im großen Raum zwischen Kapelle und Dachboden ist noch die Gliederung der Zeit vor dem Einbau der Loretokapelle zu sehen. Darin befindet sich an der Decke der Friedhofskapelle noch ein leider schon beschädigter Renaissance-Stuckrahmen.

 

Die Kapelle ist 9,73 m lang und 4,60 m breit. Der Plan zeigt deutlich den Einbau in die größere Kapelle, wodurch ein Umgang für Prozessionen entstanden ist.


Der Bau ist im Querschnitt deutlich dreifach gegliedert: Um die zentrale Kapelle blieb beim Einbau an der Süd- und Ostseite ein Gang, der mit einem Gewölbe überdeckt wurde. Um ihn bis zum Eingang weiterzuführen, baute man an der Nordseite einen Vorraum mit den gleichen Maßen an die Außenmauer der Kapelle an. Dieser Gang wurde 1998 mit der barocken schmiedeeisernen Tür versehen, die früher die Taufkapelle abgeschlossen hatte.

Die von Kuen und anderen zitierten Stellen aus den Kirchenrechnungen des letzten Jahrzehnts des 17. Jahrhunderts können nicht eindeutig dem Bau der Kapelle zugeordnet werden. Weil außer dem Stuckkranz keine Verzierungen und keine Malspuren in der alten Kapelle zu finden sind, sind zwei Möglichkeiten denkbar:
Die Kapelle könnte schon lange verwahrlost gewesen sein, oder man hat eine eben begonnene Renovierung wieder abgebrochen, um eine Loretokapelle zu errichten.


Im Auftrag vom 31. August 1693 an den Erbauer der Kapelle, den Künstler Jacob Auer, heißt es, er solle die Kapelle möglichst nach dem Vorbild des Lauretanums in Lambach errichten. Vom selben Meister stammt die Loreto-Kapelle in Thyrnau nahe bei Passau. Der Zeitpunkt der Errichtung hängt gewiss auch mit dem 400-Jahre-Jubiläum der Übertragung 1694 zusammen.

In diesem Jahr wurde die Kapelle fertiggestellt.

Aktuelles aus der Diözese
Bildung überwindet Armut! Künftige SolartechnikerInnen in Äthiopien

Weltarmutstag: Österreich braucht endlich ambitionierte Entwicklungspolitik

Anlässlich des am 17. Oktober begangenen Weltarmutstags appelliert die Hilfsorganisation Jugend Eine Welt an die...

Kardinal Christoph Schönborn

Amazonien-Synode: Kardinal Schönborn schreibt am Schlusstext mit

Papst Franziskus hat Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn in dasKomitee für die Abfassung des Abschlussdokumentes...

12 Füße für ein Halleluja

Kirchliche Extremsportler: „12 Füße für ein Halleluja“

Sechs Theologen bzw. Geistliche aus Oberösterreich sind sechs Tage lang nonstop als Läufer bzw. Radfahrer durch...
Personen
V. l.: Florian Wegscheider (Generalsekretär Pro Oriente Sektion Linz), Martin Felhofer (Altabt von Schlägl), Bischof Manfred Scheuer, Josef Pühringer (Vorsitzender Pro Oriente Sektion Linz), Alexander Grubmayr (österreichischer Botschafter in Prag)

30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs: Pro Oriente Sektion Linz unterwegs in Tschechien

Am 11. Dezember jährt sich zum 30. Mal der Fall des Eisernen Vorhangs zu Tschechien. Aus diesem Anlass organisierte...

Bischof und Caritasdirektor besuchten Projekte in Weißrussland

Bischof und Caritasdirektor besuchten Projekte in Weißrussland

Von 26. bis 31. August besuchten Bischof Dr. Manfred Scheuer und Caritasdirektor Franz Kehrer MAS soziale und...

Empfang für Medienschaffende im Garten des Linzer Bischofshofs

Angeregte Gespräche im Bischofsgarten

Zum dritten Medienempfang im Garten des Bischofshofes lud Diözesanbischof Manfred Scheuer am Abend des 12. Juni 2019....
Pfarre Pfarrkirchen im Mühlkreis
4141 Pfarrkirchen im Mühlkreis
Pfarrkirchen 1
Telefon: 07285/403
Telefax: 07285/403
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: