Sunday 11. April 2021
Pfarre Oepping

Kreuzwege

 

Kreuzwegandacht - „Das Kreuz Jesu und unsere Sündenschuld?“

(siehe unten)


Im Internet finden sich viele Kreuzwege, die man beten kann:

Hier Beispiele: 

Kreuzwegandacht „Kreuz Jesu und unsere Sündenschuld“

Kreuzweg der (Un-)Barmherzigkeit (Erzdiözese Wien)

Kreuzweg der Liebe (aus St. Matthias/Mainz)

Der Kreuzweg der Gegenwart (aus St. Matthias/Mainz)

Kreuzweg von Wilhelm Vieböck (Bischofsvikar/Linz)

 

 


 

„Das Kreuz Jesu und unsere Sündenschuld?“

 

Vorbereitungsgebet:

 

V. Göttlicher Heiland, wir beten und betrachten deinen Kreuzweg und erkennen, dass wir selbst mitschuldig sind an deinem Kreuz, da wir keine besseren Menschen sind, als jene die vor uns gelebt haben.

 

A. Herr Jesus Christus, wir armen Sünder werfen uns in Demut vor Deinem heiligen Kreuze nieder. Du hast Dich Deinem himmlischen Vater aufgeopfert: für unser und der ganzen Welt Heil.

Mit dankbarem Herzen erkennen wir diese Deine göttliche Liebe. Wir möchten, dass uns Dein bitteres Leiden und Sterben nützlich werde auf dem Weg zum ewigen Heil. Möge dein Leiden uns prägen und formen.

 

L. Möge dieser Kreuzweg ein Zeichen der Hingabe sein und zur Genugtuung werden für alle Sünden, mit denen wir Dich oft und vielleicht auch schwer beleidigt haben.

V. Gib uns die Gnade, auf diesem Wege unsere Fehler zu erkennen, sie zu verbessern um treu nach Deinen Geboten zu leben und Dich wahrhaft zu lieben.

 

A. O Herr, sei uns armen sündigen Menschen gnädig. Sei uns barmherzig und lass uns zur rechten Zeit deine trostvollen Worte hören.

 

V. Jesus sagt: „Deine Sünden sind dir vergeben, weil du viel geliebt hast.“– Tilge durch Deine göttliche Barmherzigkeit unsere Sündenstrafen, damit wir am Ende unserer Pilgerschaft freudig einziehen dürfen in das Reich deiner ewigen Seligkeit.

 

A. Amen.

 

 

1. Station: Jesus wird zum Tode verurteilt

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie Pilatus den unschuldigen Jesus nach blutiger Geißelung und schmerzhafter Dornenkrönung zum Tode verurteilt.

V. Unser Heiland nimmt dieses Todesurteil an, damit du von dem Urteil des ewigen Todes befreit würdest.

 

Stille

 

A. Ich danke Dir, o Jesus, für Deine große Liebe, und bitte Dich: Nimm das Urteil des ewigen Todes, den Sold der Sünde, der über allem Sterblichen lastet, von uns. Sei mir an jenem Tage, wo ich vor Deinem göttlichen Richterstuhl erscheinen muss, ein gnädiger Richter.

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

2. Station: Jesus nimmt das Kreuz auf sich

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie Jesus das Kreuz auf seine Schultern nimmt. Unsere Sünden haben es ihm so schwer gemacht. Unter der Kreuzeslast gebeugt, geht er, stumm wie ein Lamm, zur Schlachtbank. Ihn hält allein die Liebe zu uns und der Wille des Vaters – um uns zu erlösen.

 

V. Lerne hier, o Christ, Kreuz und Leiden, Trübsale und Widerwärtigkeiten mit Geduld zu ertragen.

Stille

 

A. Es reut mich, o Jesus, dass ich Dich durch meine Sünden beleidigt habe. Stärke meine Schwachheit mit Deiner allmächtigen Gnade.

Dann will ich mein Kreuz tragen – schweigend, gelassen und ohne Widerrede. So will ich meinen Weg vor dir gehen und Dein Jünger sein.

 

V. Jesus, Sohn Davids!

A. Erbarme Dich meiner!

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

3. Station: Jesus fällt das erste Mal unter dem Kreuze

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie Jesus die Schuld der Welt nicht mehr tragen konnte. Die Menge unserer Sünden hat Dein Kreuz, o Jesus, so schwer gemacht. Ermattung und Schmerz ließen dich unter dem Kreuze niederfallen.

V. Wir wollen an Situationen denken, wo wir gefallen sind: Kaum wird es eine gerechte Tat gewesen sein, die uns zu Fall gebracht hat. Vielmehr waren es unsere eigenen Fehler, die uns deiner Freundschaft beraubten. Sie trennten uns von der Wurzel und vom Quell des Lebens. Ja… – unsere eigenen Sünden haben uns zu Fall gebracht.

 

Stille

 

A. Unsere Sünden haben uns der Freundschaft Gottes beraubt und haben dir, o Herr, das Kreuz schwerer gemacht.. Du musst für unseren Fall bitter büßen.

Verwirf mich nicht vor Deinem Angesicht, sondern gib mir den rechten Geist der Buße und den Willen nicht mehr in Sünde zu fallen.

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

4. Station: Jesus begegnet seiner betrübten Mutter

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte die Schmerzen im Herzen Jesu und den in seiner Mutter, als sie am Kreuzweg einander begegneten.

Welch ein Schmerz im Herzen der Mutter… und welch ein Schmerz im Herzen des Sohnes…. der ihren Schmerz gesehen hat.

 

Stille

 

V. Erwecke in mir, o Jesus, das rechte Mitleid für die Schmerzen anderer. Lehre mich, ihn mit den Augen deiner Mutter zu sehen und mit deinem Empfinden Antwort zu suchen – in der Begegnung mit dem endlosen Leid der Welt.

 

A. Lasst uns die Sünde der Welt beweinen und in diesen Tränen gewaschen werden. Lass uns auf die Fürbitte Deiner heiligsten Mutter Maria und durch deine Gnade in der Stunde des Todes würdig sein für dein himmlisches Reich.

 

V. O Maria, schmerzensreiche Jungfrau!

A. Bitte für uns!

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

5. Station: Simon von Zyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie die Schergen beim Anblick Jesu fürchten, dass jener seinen Weg zum Kalvarienberg nicht mehr vollenden könnte und wie sie darum Simon von Zyrene zwingen, dem Herrn das Kreuz tragen zu helfen.

 

V. Wie Simon sollen auch wir zu Menschen werden, die bereit sind, am Kreuz anderer mitzutragen.

 

A. Dann können auch wir Dich, Herr, auf deinem Kreuzweg begleiten und in dieser Haltung unsere Leiden in Ergebung in Deinen heiligsten Willen geduldig ertragen.

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

6. Station: Veronika reicht Jesus das Schweißtuch

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie der Heiland, von Blut und Schweiß triefend, das schwere Kreuz trägt, und wie Veronika von Mitleid gerührt, ihm ein Schweißtuch reicht.

Stille

 

V. Mit dem Bilde seines heiligsten Angesichtes gibt ER ihr das Tuch dankend zurück.

Auch in unseren Herzen möchte Jesus sein Heiliges Antlitz einprägen. Halte dein Herz rein, denn jede Sünde verunstaltet das Angesicht der so geheiligten Seele.

 

A. O liebenswürdigster Herr Jesus, der Du Dich bis zur Gestalt eines Knechtes erniedrigt hast, um durch deine Liebe in meiner armen Seele, Gottes Ebenbild zum Leuchten zu bringen.

Du reinigst meine Seele mit Deinem heiligen Blut.

Du vollbringst dein Werk im Sakrament der Taufe, im Bußsakrament und mit jedem Wort aus deinem Mund.

Ich bitte Dich, drücke Dein heiliges Angesicht tief in mein Gedächtnis ein.

Gib mir die Kraft der Sünde zu fliehen, um wiederum gewürdigt zu sein, dein Antlitz in die Welt hinauszutragen.

 

V. Jesus, Sohn Davids!

A. Erbarme Dich meiner!

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

7. Station: Jesus fällt das zweite Mal unter dem Kreuz

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte die Leiden, die Jesus bei seinem zweiten Fall empfindet. Jesus fällt unter der Last des Kreuzes.

Er fällt unter der Last von Wankelmut, Grobheit, Falschheit, Sinnlichkeit, Zorn und Hochmut. Er fällt unter der Last unserer Sünden.

 

V. Jesus fällt – aber ER steht wieder auf.

 

A. Beschämt stehen wir vor Dir, o Jesus! Oft haben wir Umkehr gelobt und große Vorsätze geschmiedet… – die Last war nicht so schwer!

Oft sind wir leichtfertig zu Boden gegangen und sind dir nicht treu nachgefolgt!

Wir wollen Deinem Beispiel folgen.

Wir wollen wieder aufstehen, wenn wir gefallen sind.

Wir wollen den Weg der Buße annehmen und auf dich vertrauen.

Stärke uns in jedem guten Vorsatz!

 

V. Herz Jesu!

A. Ich vertraue auf Dich!

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

8. Station: Jesus begegnet den Frauen von Jerusalem

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie die Frauen von Jerusalem jenen sahen, der kurz zuvor über ihre Stadt geweint hatte.

Nun weinen sie über ihn. Jesus sieht die Trauernden und ihr bevorstehendes Unglück. Vielleicht schmerzt es ihn mehr als sein eigenes Leid.

 

Stille

 

V. Wir können uns wiederfinden in dieser Stadt Jerusalem.

O du undankbares Jerusalem. So oft hat der Herr seinen Gnadenblick auf dich geworfen und du hast ihn nicht erkannt.

So reich hat der dich beschenkt mit seiner Gegenwart und seinen Wundern… und du hast ihm seine Güte mit dem Kreuz vergolten.

 

A. Hab‘ Erbarmen mit deiner Heiligen Stadt, die auch ein Bild ist für deine irdische und himmlische Kirche.

Hab‘ erbarmen, wenn wir unsere Schuld erkennen.

Hab‘ Erbarmen mit unserer Lieblosigkeit.

Hab‘ Erbarmen mit der verborgenen Schuld deiner Kinder.

 

V. Heile, die in Reue zu dir kommen.

 

9. Station: Jesus fällt das dritte Mal unter dem Kreuz

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie Jesus dem Todeshügel näher kommt und ein drittes Mal zur Erde niederfällt.

 

V. Jesus aber steht wieder auf – auch wenn sein Weg in allem Leid nur wiederum „das Kreuz“ zum Ziel hat.

 

A. O Jesus, lass mich nicht mutlos werden, wenn ich im Kreuz nur mehr das Kreuz sehe. Hilf auch mir immer wieder aufzustehen.

Deine Gnade möge mich durch das Kreuz hindurch zum Heil führen.

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

10. Station: Jesus wird seiner Kleider beraubt und mit Essig und Galle getränkt

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte die Beschämung Jesu, da man ihn entkleidete, und die Bitterkeit, die er empfand, als man ihm Wein, mit Myrrhe und Galle vermischt, zu trinken gab.

Gehe hier in dich und bedenke, wie oft und leichtsinnig du deiner Seele das reine, schöne Kleid der heiligmachenden Gnade entrissen, deinen Leib entehrt und durch Unmäßigkeit und Sinnlichkeit das Bild Christi in dir getrübt oder gar geschändet hast.

Stille

 

V. O Jesus, aus Liebe zu mir wolltest Du Dich Deiner Kleider berauben und den bitteren Todestrank reichen lassen, um auch für jene Sünden zu büßen.

 

A. Du hast gelitten für jene, die sich durch ein lüsternes und unmäßiges Leben vergingen. Für jene, die so für ihre Mitmenschen zu schlechten Vorbildern, zur Versuchung oder zum Ärgernis wurden.

Herr, hilf mir den alten Menschen mit seinen verkehrten Neigungen abzulegen.

Hilf mir fortan ein Leben zu führen, das dir in rechter Sittsamkeit und Mäßigkeit gefällt und zum Heil aller beiträgt.

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

11. Station: Jesus wird ans Kreuz genagelt

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte die Schmerzen, die Jesus litt, als man seinen Leib ans Holz des Kreuzes nagelte, als er hilflos am Kreuz hing und dies qualbringende Leiden über sich ergehen ließ.

 

V. So viel war unserem Heiland unser ewiges Heil wert. So viel war ER bereit auf sich zu nehmen, um uns den Weg des Heiles zu erschließen.

 

A. Schone o Herr, schone Deines Volkes, das Du erlöst hast, mit Deinem kostbaren Blute.

Lass doch Dein teures Blut an mir und so vielen Seelen nicht verloren sein.

Erbarme Dich der Sünder, habe Mitleid mit den Sterbenden.

Erinnere Dich der Vielen, die trostlos am Rande des Abgrundes stehen und schenke ihnen erbarmungsvoll die Gnade Deines Heiles.

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

12. Station: Jesus stirbt am Kreuz

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte, wie Jesus, der Sohn Gottes, am Kreuze hängt und stirbt.

Jesus stirbt zwischen Himmel und Erde, inmitten zweier Verbrecher – der Unschuldige inmitten der Schuld der Welt, die ihm aufgeladen wurde.

 

Stille

 

V. Da erbebt selbst die Natur: die Felsen spalten sich, Sonne und Mond verhüllen ihr Licht, Tote kommen lebendig aus den Gräbern hervor und der Vorhang des Tempels reißt mitten entzwei.

 

A. O Jesus, Du hast Dein Leben für mich dahin gegeben. Ich bin betrübt und beschämt. Reue und Wehmut sollen mich umgreifen. Ich danke Dir.

Wäre es nicht recht und billig, DIR fortan zu danken und auf DICH hin zu leben.

Durch die Verdienste Deines bitteren Todes bitte ich: Gib mir die Gnade, diesem Vorsatz treu zu bleiben.

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

[Lied]

 

13. Station: Jesus wird vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte das Leid und die Betrübnis der Mutter Jesu, als sie den toten Leichnam ihres göttlichen Sohnes in Händen hält und dabei von einem Meer voll Schmerzen durchdrungen wird.

 

V. O Maria! Hier erfüllt sich die Weissagung des frommen Simeon, die er dir mit Josef gesagt hatte, als ihr Jesus bald nach seiner Geburt in den Tempel brachtet: Dir Maria wird ein Schwert durch die Seele dringen.

 

A. Schmerzhafte Mutter, dich erwähle ich als meine besondere Beschützerin und Helferin in Freud und Leid.

Stehe mir bei in allen Anliegen bis zu meinem Tode.

Erflehe uns die beständige Gnade und die Freundschaft deines Sohnes.

Erbitte uns Segen für unseren Weg in das Reich deines Sohnes.

Steh uns bei in den schmerzlichen Heimsuchungen dieses Lebens.

Gewähre uns eine glückselige Sterbestunde.

 

V. Du Mutter der Liebe!

A. Bitte für uns!

V. Du Mutter der Schmerzen!

A. Bitte für uns!

V. Du Mutter der Barmherzigkeit!

A. Bitte für uns!

 

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

14. Station: Der Leichnam Jesu wird ins Grab gelegt

V: Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich!

A: Denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

 

L. Betrachte hier die Ehrfurcht und die wehmütige Liebe des Joseph von Arimathäa und des Nikodemus – Freunde von Jesus – die seinen Leichnam bestatten:

Sie geben ihm Ehre, wie man sie einem toten König erweist. Sie salben ihn mit kostbaren Gaben, hüllen ihn in feine Leinwand und geben ihm nahe bei dem Orte der Kreuzigung, ein neues Grab.

Stille

 

V. Herr Jesus, dein irdisches Leben hat nach dem blutigen Kreuzgang nun Ruhe gefunden. Aber kann das Grab den Schöpfer aufnehmen? Kann Gott – der alles in sich trägt – im Grab Ruhe finden?

 

A. Lob und Dank sei Dir, o Jesus, für alles, was Du zu meiner Erlösung gelitten hast! Wie alle sterblichen Menschen ließest auch du dich ins Grab legen. Aber weder Grab noch Tod konnten dich behalten.

 

V. Erbarme dich unser, o Herr.

A. Erbarme dich unser, o Herr.

V. Hab erbarmen mit mir.

A. Erbarme dich unser, o Herr.

 

V. Demütig bitte ich: verleihe mir die Gnade, dass ich den Weg zu dir in deine Ruhe finde. Möge es dir gefallen, dass du in meinem Herzen eine dir wohlgefällige Ruhestätte findest. Und möge ich am Ende meiner Pilgerschaft, in dir die ewige Ruhe finden.

V. Gekreuzigter Herr Jesus Christus,

A. Erbarme Dich unser!

 

[Vater unser … Gegrüßt seist du …]

 

Schlussgebet

V. Herr Jesus Christus, wir haben den heiligen Kreuzweg betrachtet, den Du für uns gegangen bist.

A. Mit gerührtem Herzen danken wir für Dein bitteres Leiden und Sterben.

 

L. Wir bitten Dich: Mögest Du in Deiner milden Barmherzigkeit ersetzen, was uns an Eifer und Sammlung gefehlt hat.

 

V. Erbarme Dich, o gütiger Heiland, und gib uns die Gnade, dass wir alle Wege der Sünde meiden und auf dem Pfad der Tugend wandeln, bis wir zu Dir in den Himmel kommen, den Du uns durch Dein bitteres Leiden und durch Deinen Sühnetod eröffnet hast.

A. Amen.

 

[ggf. Lied]

 

V.E. 2019/20; frei nach P. Martin von Cochem 1956.

 

***

 

Pfarre Oepping
4151 Oepping
Pfarrplatz 1
Telefon: 07289/8237
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: