Thursday 8. December 2022
Pfarre Haid

Das Lager Haid entsteht

In der Zeit von 1941 is 1946 entstand das Barackenlager in Haid. Zunächst von Reichsmeister Todt in Auftrag gegeben und nach Kriegsende von der oberösterreichischen Landesregierung übernommen lebten im Lager in Haid über 15.000 Personen.

Nach Kriegsende begann auch die Seelsorge im Barackenlager.

1941 gab Reichsmeister Todt den Auftrag zur Errichtung eines Lagers für 10.000 Arbeiter im Gebiet Haid. Kriegsgefangene mussten das Lager errichten und beim Bau der Autobahn mitarbeiten.
Nach Kriegsende kamen im September 1945 über 8.000 SS-Gefangene in das Lager Haid, im August 1946 folgten ca. 6.000 aus Polen vertriebene Juden.

Modell des Barackenlagers in HaidModell des Barackenlagers in Haid
Die oberösterreichische Landesregierung übernahm die Lagerverwaltung und ab Dezember 1946 kamen Heimatvertriebene (Volksdeutsche) ins Lager Haid. Mit der Zuweisung der Donauschwaben, Siebenbürger und Sudetendeutschen begann auch die Seelsorge.

Neues aus der Diözese
Sei-So-Frei-Nikolausbesuch

Sei-So-Frei-Nikolausbesuch im Bischofshof

Der Sei-So-Frei-Nikolaus besucht jedes Jahr rund um den 6. Dezember prominente Persönlichkeiten aus Kirche, Politik...

Univ.-Prof. DDr. Monika Leisch-Kiesl

WAS SAGT DIE KUNST? Gegenwartskunst und Wissenschaft im Dialog.

"Was sagt die Kunst?" lautet der Titel des neuen Buches, herausgegeben von Professorin Monika Leisch-Kiesl vom...

Dreh für "Erlebnis Österreich" am 11. Dezember 2022

„Erlebnis Österreich“ am 11. Dezember über Oberösterreichs Klöster im Wandel der Zeit

„Erlebnis Österreich“ am Sonntag, 11. Dezember 2022 um 16.30 Uhr auf ORF 2 widmet sich der Zukunft von...
Aktuelle Termine
Derzeit finden keine
Termine statt.
Evangelium von heute
Lk 1, 26-38 Maria Empfängnis Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.
Pfarre Haid
4053 Haid
Kirchenstraße 1
Telefon: 07229/88356
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: