Saturday 17. April 2021
Pfarre Frankenburg

Chronik

Die Anfänge des Katholischen Bildungswerks Frankenburg gehen bis 1947/48 zurück.

Der Literat und Chemielaborant Eduard Christof Heinisch begann bereits in den schwierigen Nachkriegsjahren Vorträge im Namen des Katholischen Bildungswerks zu organisieren. Er griff dabei aktuelle Themen auf und lud Referenten aus ganz Oberösterreich ein.

 

Offiziell wurde die Erwachsenenbildung in Frankenburg mit der ersten schriftlichen Meldung bei der Diözesanstelle des Katholischen Bildungswerks im Jahr 1955.

Der erste offizielle Bildungswerkleiter war Franz Neudorfer, anschließend der

damalige Volksschuldirektor Johann Wendtner.

 

In der Diözesansynode 1970 -1972 wurde der Auftrag des Katholischen Bildungwerks klar definiert:

 

Erwachsenenbildung soll „den Menschen Sinnerhellung und Lebenshilfe bei der Verwirklichung ihrer individuellen Existenz aus dem christlichen Glauben anbieten“.

 

Demnach richtet sich die Tätigkeit des KBW bis heute auf alle Bereiche des menschlichen Lebens.

 

Von Februar 1969 bis 1994 leitete Frau Konsulent Dir. Gertraud Stöckler-Schatzdorfer das Katholische Bildungswerk Frankenburg. In diesen 25 Jahren organisierte sie insgesamt

323 Bildungsveranstaltungen, die von ca. 19 000 Menschen besucht wurden.

Dabei standen allgemein bildende Themen, Seniorenveranstaltungen, Lesungen, Konzerte,

Näh- und Kochkurse, etc. … auf dem Programm.

 

Im Juni 1994 übergab Frau Stöckler die Leitung Katholischen Bildungswerks an die damalige Religionslehrerin Maria Meindl (heute: Maria Mayr).

Maria Mayr begann mit einigen Mitarbeitenden im Team zu arbeiten.

Diese grundsätzliche Struktur der Teamarbeit wurde 2002 von der neuen Leiterin

Alexandra Pieslinger-Wienerroither übernommen.

 

Bis heute bietet das Katholische Bildungswerk ein breitgefächertes Angebot, das – gemäß dem diözesanen Leitbild – alle Bereiche des menschlichen Lebens umfasst: religiöse, spirituelle Themen, Ehe- und Familienfragen, aktuelle Themen, ernährungs- und medizinische Fragen sowie auch Veranstaltungen für ältere Menschen.

 

Bei Teamsitzungen werden Vorträge, Seminare etc. geplant, besprochen, durchgeführt und anschließend reflektiert. Jeweils zwei MitarbeiterInnen betreuen einen Vortrag, eine Kassierin

kümmert sich um finanzielle Belange, die Leiterin ist für die Gesamtorganisation, die Kooperation mit den einzelnen Gremien der Pfarre, für die Terminabsprachen sowie für die

Kontaktaufnahme mit den Referenten verantwortlich.

Pfarre Frankenburg
4873 Frankenburg
Rieglerstraße 2
Telefon: 07683/8312-0
Telefax: 07683/8312-8
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: