Thursday 14. November 2019

Pfarrkirche zum Hl. Jakobus in Buchkirchen

 


D
er Name Buchkirchen ("Puechchirichen") wird erstmals in einer Urkunde, die die Jahreszahl 1179 trägt, in Wahrheit aber aus späterer Zeit stammt, erwähnt. Der Ortsname wird am häufigsten als "Kirche bei einem Buchenwald" gedeutet. Um die Mitte des 12. Jh. wurde im heutigen Ort Buchkirchen ein Gotteshaus errichtet und vom Bischof Konrad v. Passau dem Hl. Jakobus d. Älteren geweiht.

1218 vertraute Bischof Ulrich v. Passau die Kirche dem Kloster Kremsmünsster an. Diese Kirche fiel 1450 einem Brand zum Opfer. Der Wiederaufbau erfolgte im spätgotischen Stil. Reste davon sind im Altarraum noch erhalten.

Unter Pfarrer P. Jakob Hotlz wurde die baufällige Kirche 1660 barockisiert. Die Kirchturmkuppel mit der Turmuhr wurde unter Pfarrer Leopold Remb (1743-65) errichtet. 1798 wurde Martin Johann Schmidt ("Kremser Schmidt") beauftragt, 3 Altarbilder zu malen. Die Seitenbilder sind heute noch in der Kirche zu sehen, das Hochaltarbild wird im Stift Kremsmünster aufbewahrt. 1889/90 wurde die Pfarrkirche umfassend renoviert, 1893 schufen bedeutende Tiroler Künstler den heutigen, aus Marmor gefertigten Hochaltar. 1960 wurde unter Pfr. P. Eberhard Langeneder die Turmkuppel ab dem Mauerwerk erneuert, 1976 die Pfarrkirche neu eingedeckt und 1986 generalsaniert.  Sowie wurde unter P. Gotthard Niedrist von 2013 bis 2016 die Friedhofsmauer, die Außenfassade und die Kirchenfenster renoviert.

Jakobus der Ältere ist Patron unserer Pfarrkirche.

Sein hebräischer Name bedeutet: “Gott möge schützen“

und ist uns schon von seinem Namen her schon ein idealer „Schutzpatron“.

Er ist, wie auch sein jüngerer Bruder Johannes, Sohn des Fischers

Zebedäus und der Salome ebenfalls Fischer am See Genesaret.

Jesus berief gleichzeitig beide Brüder, die wegen ihres stürmischen

Temperaments „Donnersöhne“ genannt wurden, zu seinen Jüngern.

Zusammen mit Petrus gehörten beide zu den bevorzugten Jüngern,

die bei der Erweckung der Tochter des Jairus, bei der Verklärung Jesu

auf dem Berg Tabor und bei seinem Leidensbeginn im Garte Getsemani zugegen waren.

Jakobus war der erste aus dem Kreis der Apostel, der um Ostern 44

Durch König Herodes Agrippa den Martertod erlitt.

Nach alter spanischer Überlieferung soll sein Leichnam im

9. Jahrhundert  in Santiago de Compostela aufgefunden worden sein. Seitdem entwickelte sich am Grab des Apostels die im Mittelalter – aber auch heute wieder so berühmte Wallfahrt.

Dargestellt wird er als Apostel mit Buch oder als Pilger mit Stab, Beutel  und Pilgermuschel. So ist er im mittleren Glasfenster unser Kirche zu sehen.

 

Die Filialkirche Mistelbach

Mistelbach zählt zu den ältesten Orten unseres Landes. Die erste Kirche war dem HL. Johannes d. Täufer geweiht und befand sich am "Mistlberg". Dieser Platz auf der Anhöhe un der Patron lassen darauf schließen, dass in Mistelbach die Taufkirche für die gesamte Umgebung stand. Sie war die Mutterpfarre des Traungaues und als solche ein bedeutendes Zentrum des kirchlichen Lebens. Zu ihrem Sprengel gehörten damals u.a. Sierning, Naarn, Schönering und Linz mit den Zehenten von Katzbach, Puchenau und Krenglbach. Im Jahr 985 hielt Bischof Pilgrim v. Passau in Mistelbach eine Synode ab. Es wurden die kirchlichen und pfarrlichen Verhältnisse geregelt sowie Pfarrgrenzen neu festgelegt, Daraus lässt sich wohl die große Bedeutung des Ortes Mistelbach in der damaligen Zeit erahnen.

Um 1300 war diese Kirche jedoch verfallen. Bald danach wurde von den Grafen von Schaunberg eine neue Kirche gebaut und der Hl. Margaretha geweiht. Im 17. Jh. wurde diese abgerissen und in der jetzigen Bauweise neu errichtet. Die heutige Kirche hat einen barocken Kern und zeigt sich im wesentlichen im Gewand des späten 18 Jh.

Das Hochaltarbild (Kreuzigung Christi) malte Martin Johann Schmidt, auch Kremser Schmidt genannt.

Aus der 1. Hälfte des 11. Jh. Stammt die früheste handschriftliche Überlieferung der Synode zu Mistelbach (mistilpahc)

Das Pfarrzentrum Buchkirchen

Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder

Unter dem Motto  „Worldwide Candle Lighting“  zünden Menschen auf der ganzen Welt  am  2.Sonntag im Dezember um 19:00 Uhr Ortszeit Kerzen für verstorbene Kinder, Geschwister und Enkelkinder an.

Sonntag  8. Dezember 2019,

19:00-20:00 Uhr 

in der Pfarrkirche Buchkirchen

Eltern bringen ihre Kinder zum Spiegel...
Namenstage
Hl. Alberich von Utrecht, Bernhard Letterhaus, Sel. Maria Merkert, Hl. Nikolaus Tavelic, Hl. Sidonius, Hl. Laurentius O´Toole von Dublin
Evangelium von heute

Erntedank 2019

Im Herbst ist die Zeit der Ernte. Und Zeit Danke zu sagen für all die Gaben die uns gegeben wurden. Die diesjährige...

Pfarrfest 2019

Ein erfolgreiches Pfarrfest feierten wir am 21. Juli 2019. Auch wenn es der Herrgott zu Mittag nicht so gut mit uns...

20. Juli „Soiree im Apostelsaal“

10 junge Buchkirchner Musiker gestalteten einen tollen bunten Abend für die zahlreichen Besucher im Apostelsaal. 14...

30. Mai bis 2. Juni 2019 KMB Pilgerwanderung

Auch heuer machten wir uns zu Christi Himmelfahrt wieder zur KMB-Pilgerwanderung auf. Diesmal ging es in die Berge....

22. April 2019 Emmausgang

Am Ostermontag um 6 Uhr bei sonnigem Wetter, versammelte sich auf Einaldung der kmb und des kbw wieder eine Gruppe...
Pfarre Buchkirchen
bei Wels
4611 Buchkirchen bei Wels
Pfarrhofgasse 2
Telefon: 07242/28109
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: