Friday 26. April 2019
Pfarre Bad Schallerbach

Forum St. Severin

Das Forum St. Severin in Bad Schallerbach bietet intellektuell, künstlerisch und spirituell interessierte Christinnen und Christen die Möglichkeit, sich mit Religion und den Zeiterscheinungen kritisch und wach auseinander zu setzen und sich in Kultur, Politik und Beruf zu engagieren.

Wir sind intellektuell, künstlerisch und spirituell interessierte Christinnen und Christen und arbeiten zum Teil in akademischen und künstlerischen Berufen. Bei uns ist willkommen, wer sich mit Religion und den Zeiterscheinungen kritisch und wach auseinandersetzt und sich in Kultur, Politik und Beruf engagieren will.

 

Sie finden uns und unsere Gäste am besten in der offenen Gemeinde der Linzer Ursulinenkirche (Landstraße) jeden Sonntag um 20 Uhr (insbesondere jeden ersten Sonntag im Monat verbunden mit einer Agape in der Sakristei) und bei unseren zahlreichen Veranstaltungen in Linz.

 

Auch in Bad Schallerbach finden regelmäßig Veranstaltungen des Forum St. Severin statt. Besuchen Sie uns doch einfach oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Veranstaltungen in Linz siehe Homepage des Forums St. Severin
E-Mail : fss[at]dioezese-linz.at

 

Veranstaltungen in Bad Schallerbach siehe Termine 
Kontakt: DI Florian Meindlhumer f.meindlhumer[at]gmx.at

 

 

Veranstaltungen der letzten Jahre in Bad Schallerbach

 

2011 Mag. Andreas Hochmeir Pfarrer der evangelischen Pfarrgemeinde A.B. in Wallern

Vortrag zum Thema Reformation - was verbindet und was trennt evangelische und katholische Christen heute?

 

2008 Mag. Johanna Jaksch, Mag. Norbert Trawöger, Mag. Hermann Wohlschläger-Aichinger

Gedenkabend für Pater Johann Schwingshackl im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Weihe der Pfarrkirche Bad Schallerbach

 

2007 Dr. Adolf Trawöger, Rektor Schloß Puchberg

Gott mit allen Sinnen erfahren. Spiritualität im Alltag

 

2006 Univ.-Ass. Dr. Christoph Freilinger

Neue Tempelrituale - Shopping als Kult? Inszenierungen und Handelsvollzüge des Marktes und die rituelle Teilnahme an den Heilsfeiern der Kirchen

 

2005 Univ.-Ass. Dr. Helmut Wagner

Blutzeugen des Glaubens. Unbekannte oberösterreichische Märtyrer des 20. Jahrhunderts

 

2004 Univ.-Prof. Dr. Michael Rosenberger

Das Unaussprechliche sagen. Zeitgenössische Ansätze einer Theologie der Mystik

 

2004 Dr. Markus Schlagnitweit

Wie Jesus den Menschen sehen. Das Ökumenische Sozialwort

 

2003 Univ.-Prof. Dr. Alfons Riedl

Klonen - wie weit darf der Mensch gehen?

 

2003 Prof. Peter Paul Kaspar

Gemeinsam feiern? Sakramente im Zeitalter der Ökumene

 

2002 DDr. Severin Renoldner

Johannes XXIII

 

2002 Univ.-Prof. Dr. Helmut Renöckl

Neue Religiosität fasziniert und verwirrt

 

2002 Prof. DDr. Georg Datterl

Werte für den Weg ins dritte Jahrtausend

 

2001Univ.-Prof. Dr. Franz Gruber

Hat Glaube Zukunft? Herausforderungen und Chancen für das Christentum von morgen

 

2000 Raymond Nse Idiong

Welche Hoffnung hat Nigeria?

 

1999 Mag. Christoph Freilinger

"Geschichte der Messe"

 

1998 Mag.Gilbert Schandera, DI Florian Meindlhumer

"IRLAND - Wurzeln des europäischen Christentums"

 

1998 Mag. Ludwig Ecker

Mensch, Gewalt, Religion & Institutionen - Das christliche Orientierungspotential der Theorie René Girards

 

1997 Prof. Peter Paul Kaspar

 

1997 Dr. Severin Renoldner

"Die Auflösung der gesellschaftspolitischen Lager in Österreich"

 

1997 Pfr. Mag.Gilbert Schandera

"Über die Zukunftsfähigkeit des Christentums"

 

1996 Pfr. Mag.Gilbert Schandera"

Seelsorge in der Zukunft"

 

1996Pfr. Mag. Gilbert Schandera

"Stellenwert der Bibel"

 

1996 Mag. Dr. Eva Drechsler

"Bewahre die Liebe und das Recht"

 

1995 Pfr. Mag. Gilbert Schandera

K.J.Huschel: "Lachen - Gottes und der Menschen Kunst"

 

1995 HProf. Dr. Peter Hofer

"Was macht die Kirche mit der Macht"

 

1995 Botsch. Dr. Wenninger

"Der Krieg am Balkan"

 

1995 Franz Strasser

"Der Weg"; szen. Darstellung des Markus-Evangeliums

 

1994 Prof. Peter Paul Kaspar

"Religion und Eros"

 

1994 Mag. Franz Luger, Mag. Martin Kranzl-Greinecker

"Pulverfaß Kosovo - Apartheid in Europa?"

 

1993 Mag. Rudolf Habringer

Dichterlesung: "Der Fragensteller"

 

1993 DI Florian Meindlhumer "Friedensnobelpreis an Staatspräsident F.W.de Klerk und ANC-Präs. Nelson Mandela - Lage in Südafrika"

 

1992 Prof. DDr. Georg Datterl

"alles ALLTAG... zehn AN-GEBOTE zum Leben": "Mein goldenes Kalb" oder "Was mir wirklich wichtig ist"

 

1992 Lokale KAV-Gruppe

Vorbereitung und Einstimmung
Besinnliche Messe in der Fastenzeit

 

1991 Univ.-Prof. Dr. Alois Brandstetter

Dichterlesung aus "Altenehrung", "So wahr ich Feuerbach heiße", "Romulus und Remus" u.a.

 

1991 Dir. DI Hubert Lehner

"Aktuelle Situation der Kirche in Böhmen"

 

1991 Mag. Josef Maderegger

"Der Leib als Angelpunkt des Heiles"

 

1991 Prof. Peter Paul Kaspar

"Liebe und Tod" - Was bleibt, wenn Du gehen musst?

 

Grundsätze des Forum St. Severin

 

Wir sind intellektuell, künstlerisch und spirituell interessierte Christinnen und Christen und arbeiten zum Teil in akademischen und künstlerischen Berufen. Bei uns ist willkommen, wer sich mit Religion und den Zeiterscheinungen kritisch und wach auseinandersetzt und sich in Kultur, Politik und Beruf engagieren will.

Das Forum St. Severin ist Teil der Katholischen Aktion und des Katholischen Akademikerverbandes Österreichs (KAVÖ). Der neue Name wurde im Jahr 1998 gewählt, weil wir in Severin einen vorbildlichen, gebildeten Christen sehen; auch Nicht-Akademiker und Künstler sollen sich bei uns wohlfühlen können.

  • Im FORUM ST. SEVERIN wollen künstlerisch, intellektuell und spirituell interessierte Menschen miteinander Christ-Sein verwirklichen; sie suchen aus der Frohbotschaft zu leben und Gemeinde zu bilden.
  • In kritischer Auseinandersetzung mit Überkommenem und Kommendem bemühen sie sich um eine klare weltanschauliche Position sowie um Offenheit für Probleme der menschlichen Existenz. Sie suchen in interdisziplinärer Zusammenarbeit sach- und menschengerechte Lösungen für aktuelle Anliegen und engagieren sich im Sinne der Katholischen Aktion als einzelne und gemeinsam für kirchliche, kulturelle und gesellschaftspolitische Aufgaben.
  • Im Engagement für die Kirche und ihre Gemeinden bringen sie ihre Kritikfähigkeit und ihr Fachwissen ein und nehmen mitverantwortlich an der Gestaltung kirchlichen Lebens teil. Dieser Einsatz erwächst aus freier intellektueller Auseinandersetzung im Glaubensgespräch, aus der Feier der Eucharistie und aus spiritueller Vertiefung. Ihr kulturelles Engagement äußert sich in wacher Anteilnahme am kulturellen Schaffen der Zeit und im Bemühen, es auf seinen humanen Beitrag und transzendenten Gehalt hin zu hinterfragen und für die Gemeinschaft fruchtbar zu machen.
  • Das gesellschaftspolitische Engagement wird sichtbar durch öffentliches Eintreten und Handeln für menschenwürdige, sozial gerechte Entfaltung. Das verpflichtet den einzelnen, gegen Machtmißbrauch und die Sünden des Schweigens aufzutreten, vor allem dort, wo Freiheit und menschliche Würde bedroht sind.
  • Bestimmend ist in allem der Auftrag Gottes, an der Neugestaltung der Welt durch christliche Liebe mitzuwirken.

 

Ihre Ansprechpersonen
GR Mag. Johann Wimmer
GR Mag. Johann Wimmer
Pfarrer
 Daniela Hofinger
Daniela Hofinger
Pfarrsekretärin
Aloisia Klein
1. Pfarrgemeinderatsobfrau
Evangelium von heute
Joh - Joh 21,1-14 In jener Zeit offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal. Es war am See von Tiberias, und er offenbarte sich in folgender Weise. Simon Petrus, Thomas, genannt Didymus - Zwilling-, Natanaël aus...
Namenstage
Consuleo, das Fest Unsere Liebe Frau vom Guten Rat (consilium = Ratschlag) wurde seit dem 17. Jahrhundert in Genazzano in Italien gefeiert, dann von P, Hl. Helene Leuther, Hl. Anenkletos (Cletus), Hl. Ratbert, Hl. Richarius, Hl. Trudpert, Hl. Marcellinus, Hl. Rafael Arnáiz Barón
Pfarre Bad Schallerbach
4701 Bad Schallerbach
Linzer Straße 15
Telefon: 07249/48045
Telefax: 07249/48045-80
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: