Sunday 16. June 2019
Pfarre Bad Schallerbach

Das Zeitgeschenk – Firmling und Pate mit dem Handy unterwegs

Ein Firmlings- und Paten-Nachmittag der besonderen Art fand am 25. Mai in Bad Schallerbach statt. Beinahe 100 Firmlinge und ihre Paten machten sich auf den Weg durch den Kurpark um mit einer App am Handy verschiedene Aufgaben zu lösen, sich zu unterhalten und gemeinsam Spaß zu haben.

Ein Firmlings- und Paten-Nachmittag der besonderen Art fand am 25. Mai in Bad Schallerbach statt. Beinahe 100 Firmlinge und ihre Paten machten sich auf den Weg durch den Kurpark um mit einer App am Handy verschiedene Aufgaben zu lösen, sich zu unterhalten und gemeinsam Spaß zu haben. Für das 7-köpfige Organisationsteam aus den Seelsorgeraumpfarren Bad Schallerbach, Gunskirchen, Krenglbach und Pichl war der Grund für diese Aktion – die gemeinsame Zeit von Firmling und Paten. Zeit für jemanden zu haben ist in unserer heute sehr schnelllebigen Welt ein gutes und wertvolles Geschenk. Daher waren die Paten eingeladen, ihrem Firmling einen Nachmittag Zeit zu schenken. Nach einer kurzen Einschulung am Handy machten sich die einzelnen Firmlinge und Paten auf den Weg. Es gab Fragen zu Firmung zu beantworten, sich über die Visionen und Ziele des eigenen Lebens und auch dessen Umwege zu unterhalten. Auch über Lieblingslieder und den ganz persönlichen Style wurde sich fleißig ausgetauscht und so manches Lied vorgesungen. Papst Franziskus twittert wie wir als Christen die Welt zu einem besseren Ort machen können – und wie lebt ihr im Alltag als Christen? Auf diese Frage gab es Antworten zu finden.
Thomas und Firmling Moritz aus Gunskirchen traf ich beim Wunsch-Papierflieger falten. Bei dieser Station sollten sich die beiden überlegen, welche Wünsche sie für ihr Leben haben und diese dann auf das Papier schreiben und daraus einen Flieger falten. Abgefragt wurde dann, wie weit dieser flog. Die Konstruktion sah schon recht gut aus. Pate Thomas meint: „Alles ist super – der Irrgarten war eine Herausforderung, aber voll cool. Moritz fand den Weg heraus und wir haben echt nicht geschummelt.“ „Und jetzt schaun wir mal, wie weit unser Wunschflieger fliegt“, meinte Moritz.
Auf meinem weiteren Weg traf ich neben dem Labyrinth Sophie aus Gunskirchen. Ihr Pate lebt in der Steiermark und daher durfte zu diesem besonderen Event der Papa mitkommen. „In der Natur zu sein gefällt mir gut.“ Dass das Handy an diesem Nachmittag benötigt wird gefällt ihr, denn schließlich nützt sie es auch dazu, um mit dem Firmpaten in der Steiermark zu telefonieren. Nach einigen Metern sah ich Tobias aus Krenglbach mit seinem Paten sitzen. Die beiden hatten sichtlich Spaß und Tobias meinte: „Es sind nicht nur die Stationen und Aufgaben toll, sondern auch die Hindernisse, die wir zwei gemeinsam am Spielplatz überwunden haben. Wir haben das für uns noch ein bisschen mit mehr Action ausgebaut.“ Beide lachen und freuen sich drauf noch weiter gemeinsam Zeit zu verbringen und draußen zu sein.
Der Firmling Manuel aus Krenglbach meint: "Der Nachmittag ist cool. Zuerst die Quizfragen, dann aber auch ganz viel Anderes. Die Abwechslung ist toll! Vor allem, dass auch so viele andere Firmlinge da sind ist lässig."
Klara (Pfarre Pichl) und Georg fanden es war voll cool, denn sie haben alle Punkte gefunden. „Unser Papierflieger ist 12,5 m geflogen. Auch das Selfie mit Gott haben wir toll gefunden.“, meint Klara
„Es war eine schöne gemeinsame Zeit.“, findet ihr Pate Georg und er merkt an: „Die App und Organisation im Hintergrund haben reibungslos funktioniert, so konnten alle Firmlinge und Paten den Nachmittag genießen.“ Lena von den Bad Schallerbacher Firmlingen, war mit ihrer Patin Astrid unterwegs. Den beiden hat es sehr gefallen. Lena meint: „Am coolsten war das gemeinsame Herumgehen und die Gespräche mit meiner Patin. Wir haben uns viel besser kennengelernt und über Dinge geredet, die wir sonst wahrscheinlich nicht besprochen hätten.“
Die schon erwähnten Selfies mit Gott wurden zu Beginn der Andacht gezeigt und es war schön zu sehen, wie sich alle Anwesenden über ihr Bild freuten. Es gab auch die Möglichkeit, Gott für jemand anderen oder für etwas bitten. Alle schickten an unseren Spieloperator Raimund eine Fürbitte, einige davon wurden in der Abschlussandacht vorgelesen und auch alle unausgesprochenen Bitten wurden vor Gott gebracht. In dieser Andacht ging es auch um die Zeit und darum wofür wir dem Anderen Zeit schenken möchten.
DANKE an alle HelferInnen und Helfer – ohne euch wäre diese Aktion nicht möglich gewesen! Und DANKE an espoto für die kostenlose zur Verfügungsstellung der App
Ihre Ansprechpersonen
GR Mag. Johann Wimmer
GR Mag. Johann Wimmer
Pfarrer
 Daniela Hofinger
Daniela Hofinger
Pfarrsekretärin
Aloisia Klein
1. Pfarrgemeinderatsobfrau
Evangelium von heute
Joh - Joh 16,12-15 In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze...
Namenstage
Hl. Benno von Meißen, Hl. Luitgard von Aywières, Sel. Maria Theresia Scherer, Hl. Quirinus von Tegernsee, Hl. Julitta
Pfarre Bad Schallerbach
4701 Bad Schallerbach
Linzer Straße 15
Telefon: 07249/48045
Telefax: 07249/48045-80
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: