Friday 14. May 2021

Wort des Pfarrers

Die Ewigkeit der Liebe Gottes

Liebe Astner!

 

Wir sind jetzt schon wieder am Ende der Fastenzeit, in der wir Jesus nachahmen möchten. Er selbst hat als Vorbereitung für seine Verkündigung vierzig Tage in der Wüste gefastet und gebetet und wurde dabei vom Widersacher versucht, si wie er es auch bei uns tut: 

"Setz das Ziel deines Lebens auf Genuss, Besitz, Macht und Image, und zwar zuerst auf dich selbst."

....

Auch Jesus wurde also in Versuchung geführt, aber er hat der Sünde widerstanden. Uns gelingt das nicht, ja kann es ohne konkrete Hilfe Gottes niemals geliongen.

Und deshalb ist es das beste Mittel als Vorbereitung auf Ostern, immer zuerst bei sich anzufangen. Warum aber sollten wir die Sünde meiden oder bereuen? Weil wir ja einmal mit und bei Gott, der die Liebe ist, für immer leben möchten. Und bei Gott kann es nicht einmal einen Schatten einer Sünde geben.

 

Fastenzeit-Zeit der Umkehr

"Aber gibt es den überhaupt noch Sünden?"

Der Mensch ohne Gott kennt noch eine "Verkehrssünde", eine "Essensünde" oder eben schwere Verbrechen wie Mord oder Vergewaltigung. Alles andere aber bestimmt der moderne Mensch zur autonomen Gewissenentscheidung: Wenn es meinem Gewissen entspricht, dann passt alles. Viele Menschen erkennen im Christentum eine Moraleinrichtung, die Menschen ein genussvolles Leben madig machen will. In der Verkündigung Jesu und der Kirche (jedenfalls sollte es so sein) ist Christsein nicht zuerst eine Auflistung von moralischen Verordnungen, sondern beginnt mit der Erkenntnis, dass Gott jeden unendlich liebt, auch den Sünder. Und das Gott uns durch Jesus die Botschaft brachte, dass er uns in der Ewigkeit in seine unmittelbare Gemeinschaft ruft , wo es nur mehr Liebe, Friede und Freude gibt. Eben das Reich Gottes!

 

Die Ewigkeit der Liebe Gottes

Im Grunde sehnen sich die meisten Menschen nach einem paradiesischen Leben. Aber das gibt es nur in der Ewigkeit Gottes. Dann wird es keinen Schmerz, keine Trauer und kein Leid mehr geben. Sondern ewige Erfüllung unserer Sehnsuch nach Liebe und lieben. Dann wird das Fest für die Ewigkeit gefeiert, "das kein Auge geschaut, noch kein Ohr gehört hat, was Gott denen bereitet, die ihn lieben." (Paulus) Denn das einzige das dann bleibt, ist die Liebe (Paulus).

 

Ich wünsche Euch eine intensive Vorbereitung und die Freude der Auferstehung mit Jesus,

 

Pfarrer Franz Spaller

Namenstage
Hl. Christian, Hl. Iso, Hl. Pachomius, Hl. Paschalis I., Hl. Bonifatius von Tarsus, Hl. Maria Dominica Mazzarello, Hl. Michael Garicoits, Hl. Ägidius (Giles) von Santarém
Evangelium von heute
Joh - Joh 16,20-23a In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet weinen und klagen, aber die Welt wird sich freuen; ihr werdet bekümmert sein, aber euer Kummer wird sich in...
Pfarre Asten
St. Jakob
4481 Asten
Marktplatz 1
Telefon: 07224/65516
Telefax: 07224/65516-12
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: