Monday 23. September 2019

23. Sonntag im Jahreskreis 8. 9. 2019

1. Lesung: Weish 9,13-19

13 Welcher Mensch kann Gottes Plan erkennen

oder wer begreift, was der Herr will?

14 Unsicher sind die Überlegungen der Sterblichen

und einfältig unsere Gedanken;

15 denn ein vergänglicher Leib beschwert die Seeleund das irdische Zelt belastet den um vieles besorgten Verstand. (…)

 

Wie in anderen alttestamentlichen Büchern wird die Weisheit – griechisch sophia – auch im Buch der Weisheit als Frauengestalt beschrieben. Sie ist Gefährtin Gottes, war an der Schöpfung und am Heilshandeln, wie etwa der Befreiung aus Ägypten, mitbeteiligt, sie wirbt um die Menschen und zeigt ihnen den Weg zum guten, gerechten Leben. Die Suche nach Weisheit – also: die Philo-sophie – verbindet die jüdische und die hellenistische Tradition. Diese Verbindung wird durch das Buch der Weisheit hervorgehoben und gestärkt, denn in der Gestalt der Sophia treffen sich alttestamentliche und griechische Vorstellungen.

 

2. Lesung: Phlm 9b-10.12-17

9b Ich, Paulus,

ein alter Mann, der jetzt für Christus Jesus im Kerker liegt,

10 ich bitte dich für mein Kind Onesimus, (…)

 

Evangelium: Lk 14,25-33

25 In jener Zeit begleiteten viele Menschen Jesus;

da wandte er sich an sie

26 und sagte: Wenn jemand zu mir kommt

und nicht Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwestern,

ja sogar sein Leben gering achtet,

dann kann er nicht mein Jünger sein.

27 Wer nicht sein Kreuz trägt und hinter mir hergeht,

der kann nicht mein Jünger sein. (…)

 

Die Kommentatorin in der LKZ, eine junge Frau und Mutter aus Tirol, formulierte es trefflich: „Werbung sieht anders aus. Die Botschaft vom Kreuz ist provokant und hart. Gewinnt man so Anhänger? Wohl kaum, aber genau deshalb ist dieser Bibeltext so besonders.“

 

8. 9. Mariä Geburt
Das Fest geht wahrscheinlich auf das Weihefest der Kirche der Gottesmutter, mit dem Titel »wo sie geboren ist«, der heutigen Annakirche, in Jerusalem zurück. In der Ostkirche (Hymnen des Romanos) wurde das Fest schon um 500 gefeiert; in der Westkirche finden wir es seit dem 7. Jahrhundert. Von diesem Termin aus wurde auch der Termin des jüngeren Festes, der Empfängnis Marias am 8. Dezember, berechnet.

TAGESGEBET
Barmherziger Gott,

öffne deinen Gläubigen

die Schätze der himmlischen Gnade.

Die Geburt des Erlösers aus Maria

war für uns der Anfang des Heiles;

das Geburtsfest seiner allzeit jungfräulichen Mutter

festige und mehre den Frieden auf Erden.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Namenstage
Hl. Basin von Trier, Hl. Linus, Hl. Rotrud, Hl. Thekla von Ikonium, Zacharias Priester, Vater von Johannes dem Täufer, Märtyrer (?) , Hl. Pater Pio
Aus der Diözese
Große Freude beim 10. Segelflugtag für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung.

Vorbild für echte Freude

Wenn die Kinder und Jugendlichen nach der Landung mit einem glücklichen Strahlen aus dem Segelflugzeug steigen oder...

Zwei Wege sind möglich

Ausgeliefert und anvertraut

KirchenZeitungs-Chefredakteur Matthäus Fellinger über vielversprechende Technologien der Zukunftund ihre zweifache...

Marko Feingold verstorben

Kirche trauert um KZ-Überlebenden Marko Feingold

In der katholischen Kirche herrscht Betroffenheit und Trauer über den Tod des KZ-Überlebenden Marko Feingold, der am...
Evangelium von heute
Lk - Lk 8,16-18 In jener Zeit sprach Jesus: Niemand zündet ein Licht an und deckt es mit einem Gefäß zu oder stellt es unter das Bett, sondern man stellt das Licht auf den Leuchter, damit alle, die eintreten, es...

 

Radio Vatikan
Pfarre Altheim
4950 Altheim
St. Laurenz 26
Telefon: 07723/42455
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: