Monday 19. August 2019

19. Sonntag im Jahreskreis 11. 8. 2019

 

1. Lesung: Weish 18,6-9 1.

6 Die Nacht der Befreiung wurde unseren Vätern vorher angekündigt;

denn sie sollten sich freuen

in sicherem Wissen,welch eidlichen Zusagen sie vertrauten.

7 So erwartete dein Volk

die Rettung der Gerechten und den Untergang der Feinde.

8 Wodurch du die Gegner straftest,

dadurch hast du uns zu dir gerufen und verherrlicht. (…)

 

Das Buch der Weisheit ist das erst kurz vor der Zeitenwende entstandene jüngste Buch des Alten Testaments. Es bietet als Abschluss eine vergegenwärtigende Nacherzählung des Exodusgeschehens. Genauer geht es um die Nachtwache des Volkes vor dem eigentlichen Pessach-Ereignis. Wachsamkeit wird dabei zum Bild für Achtsamkeit auf Gottes Wort und Heil und damit Voraussetzung für ein Leben in Gottesfurcht und Gerechtigkeit.

 

2. Lesung: Hebr 11,1-2.8-19

Schwestern und Brüder!

1 Glaube aber ist: Grundlage dessen, was man erhofft,

ein Zutagetreten von Tatsachen, die man nicht sieht.

2 Aufgrund dieses Glaubens haben die Alten ein gutes Zeugnis erhalten. (…)

 

8 Aufgrund des Glaubens gehorchte Abraham dem Ruf,

wegzuziehen in ein Land, das er zum Erbe erhalten sollte;

und er zog weg,

ohne zu wissen,

wohin er kommen würde.

9 Aufgrund des Glaubens

siedelte er im verheißenen Land wie in der Fremde

und wohnte mit Ísaak und Jakob,

den Miterben derselben Verheißung, in Zelten;

10 denn er erwartete die Stadt mit den festen Grundmauern,

die Gott selbst geplant und gebaut hat. (…)

 

Ein zentrales Motiv des Textes ist die sich immer wiederholende Wendung „aufgrund des Glaubens“. Die Formel, die vier- bzw. (in der längeren Version der Lesung) achtmal vorkommt, dient der Strukturierung und hämmert den Hörerinnen und Hörern gewissermaßen ein, wovon alles abhängt: vom Glauben. Dementsprechend ist die Wendung auch zu betonen. Die alttestamentlichen Glaubenszeugnisse machen deutlich, welch großartige Dinge dem Glaubenden beschieden sind – eine verheißungsvolle Botschaft, die zur Nachahmung anregen will.

 

Evangelium: Lk 12,32-48

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: (….)

35 Eure Hüften sollen gegürtet sein und eure Lampen brennen!

36 Seid wie Menschen,

die auf ihren Herrn warten,

der von einer Hochzeit zurückkehrt,

damit sie ihm sogleich öffnen,

wenn er kommt und anklopft!

37 Selig die Knechte,

die der Herr wach findet, wenn er kommt!

 

Der Evangelist Lukas hat ein besonderes Interesse daran, den Gemeindemitgliedern eindringlich klar zu machen, dass sie Verantwortung dafür tragen, wie sie leben: ob das Gottes Willen gemäß und zum Wohl der Menschen ist oder nicht. Er mahnt, jetzt zu handeln und es nicht vor sich her zu schieben. Denn wann die Chance vertan ist, weiß niemand.

Namenstage
Hl. Johannes Eudes, Hl. Bertulf, Hl. Ezequiel Moreno y Diaz, Hl. Magnus, Hl. Reginlind, Hl. Sebald, Hl. Cäcilia (Sigberg)
Aus der Diözese
Martin Riccabona, Bernhard Haas, Robert Haas, Markus Neumüller

ORGEL.SOMMER: Faszinierende ZEIT.WERTE mit Bernhard Haas

Auf eine spannende Reise durch Raum und Zeit nahm der Münchner Organist Bernhard Haas das Publikum am 15. August 2019...

Papst Franziskus

Papst Franziskus: Als Christ zu leben, hat seinen Preis

Papst Franziskus hat Christen zu entschiedenem Handeln im Sinne Jesu bei seiner Ansprache während des Mittagsgebets...

Don Bosco

Professjubiläen in der Don-Bosco-Familie

Vier Don Bosco Schwestern und ein Salesianer Don Boscos aus Oberösterreich begehen im Sommer 2019 ihr...
Evangelium von heute
Mt - Mt 19,16-22 In jener Zeit kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist «der Gute». Wenn du...

 

Radio Vatikan
Pfarre Altheim
4950 Altheim
St. Laurenz 26
Telefon: 07723/42455
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: