Saturday 19. October 2019
Pfarre Aichkirchen

Pfarrgeschichte

Um 1136 wird Aichkirchen erstmalig als "Eicha prope coenobium Lambach" ("Eicha in der Nähe des Klosters Lambach") im Traditionskodex des Stiftes St. Peter/Salzburg erwähnt. 1321 kommt er als "Aich" vor, 1399 als "Aicher pharr" im Wartberger Urbar und 1449 das erste Mal als Aichkirchen im Urbar Wallsee.

 

Pater Koloman Fellner

Gemälde (Stift Lambach)Ein berühmter Sohn der Pfarre Aichkirchen, auf den sie mit Recht stolz sein kann, ist Pater Koloman Josef Fellner, der am 19. März 1750 im alten Hutererhaus in Pisdorf geboren wurde und am 1. November 1774 die heilige Profess im Stift Lambach ablegte. 


P. Koloman Fellner war ein Schüler des berühmten Malers Martin Johann Schmidt, genannt der "Kremser Schmidt" und schuf sich durch Malen, Radieren und Kupferstechen einen Namen. Noch im Alter eignete er sich die Technik der damals neuen Erfindung der Lithographie beim Erfinder Alois Senefelder in München an und war so der erste ausübende Künstler in dieser neuen Technik in Österreich. 

 

Pater Bernhard Kunst OSB


Konsistorialrat Pater Bernhard Kunst OSB, Benediktiner des Stiftes Lambach, emer. Pfarrprovisor und Ehrenbürger von Aichkirchen

 

 

bisherige Seelsorger

Mitbetreuung durch Pfarre Neukirchen:

1592 - 1597 Protestantischer Pfarrer Thomas Hipfl von Neukirchen

1593             Lutherischer Prediger  Mönch Kilian Martini aus Garsten

um 1681      Pater Aegyd Pemesberger

                     Pater Magnus Weichlein

um 1690      Pater Maurus Hintermayr

um 1700      Pater Benedikt Schierer

um 1718      Pater Erenbert Grill

um 1720      Pater Aemilian Hieber

um 1725      Pater Florentius Miller

um 1730      Pater Josef Hierzschalbmer

um 1735      Pater Maurus Resch

um 1746      Pater Ildefons Haberkorn

1749 - 1771 Pater Maurus Lindemayr

1750 - 1760 Minorit Pater Koloman von Linz

um 1756      Pater Placidus Vogler

1771 - 1784 Pater Josef Kistler

 

seit Bestehen als selbständige Pfarre:

1784 - 1812 Pater Rupert Eder
1812 - 1829 Pater Wolfgang Kollendorfer
1829 - 1851 Pater Erenbert Wurmser
1851 - 1860 Pater Ferdinand Wurm
1860 - 1877 Pater Norbert Klinger
1877 - 1904 Pater Gotthard Heigl
1902 - 1938 Pater Wolfgang Schaubmaier

1938 - 1957 Pater Burkhard Bohuslav

1957 - 1957 Pater Josef Brückl

1957 - 1961 Pater Bernhard Kunst

1961 - 1970 Pater Alexander Laßl

1970 - 2010 Pater Bernhard Kunst

seit 2010      Pater Lukas Six

 

Pfarrkirche

Die Entstehung der Pfarrkirche dürfte auf die 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts fallen, in der diese als Kapelle zu Ehren der Apostelfürsten Peter und Paul erbaut wurde. Laut Inschrift wurde diese Kapelle 1414 um das Langhaus vergrößert und zu einer Kirche ausgestaltet. Es ist eine kleine, spätgotische, einschiffige Pfarrkirche mit einem neugotischen Altar, der aus dem Jahr 1866 stammt und vom Lambacher Laienbruder Paulus Koller als Erstlingsarbeit angefertigt wurde. Die übrige Kircheneinrichtung ist teils barock, teils neugotisch und hat an Statuen wahre Kunstschätze aufzuweisen. Mittlerweile wurde die Kirche einige Male renoviert und stellt ein wahres Schmuckstück der Pfarre dar.  

Pfarre Aichkirchen
4671 Aichkirchen
Aichkirchen 1
Telefon: 07735/7351
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: