Montag 20. November 2017
Pfarre Adlwang

Wallfahrtskirche

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Als Abt Ulrich von Kremsmünster 1180 die Kirche von Pfarrkirchen einweihte, reichte der Seelsorgesprengel dieser Kirche bis Adlwang am Ufer des Sulzbaches.
Ursprung der Kirche von Adlwang ist wohl ein Adelssitz aus dem 12. Jahrhundert, dessen Inhaber 1202 als Heinrich von Adlwang erwähnt ist.
Seit 1330 ist die Marienwallfahrt nach Adlwang nachweisbar. In der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts führte man aufgrund des regen Wallfahrerzustroms einen gotischen Kirchenbau auf, der 1552 durch den prächtigen spätgotischen Chorraum vollendet wurde.
Reformation und Bauernkriege setzten der Wallfahrt ein Ende. Das Gnadenbild, die „Schmerzhafte Muttergottes von Adlwang“, eine Steingussarbeit aus der Spätgotik (ca. 1410), soll in einem Ameisenhaufen diese Zeit überdauert haben.

 

Evangelium von heute
Lk - Lk 18,35-43 Als Jesus in die Nähe von Jericho kam, saß ein Blinder an der Straße und bettelte. Er hörte, dass viele Menschen vorbeigingen, und fragte: Was hat das zu bedeuten? Man sagte ihm: Jesus von Nazaret...
Namenstage
Hl. Bernward, Hl. Edmund, Hl. Korbinian, Hl. Theonestus, Hl. Silvester von Chalons-sur-Saône
Pfarre Adlwang
4541 Adlwang
Bad Hallerstraße 6
Telefon: 07258/3904
Telefax: 07258/3904-4
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: