Thursday 21. November 2019

Gallneukirchen feierte neues Pfarrzentrum

Gallneukirchen feierte neues Pfarrzentrum 28.9.2014 © Rainer Weiß

Im Rahmen des Erntedankfestes wurde das Pfarrzentrum St. Gallus der Pfarre Gallneukirchen am 28. September feierlich gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

Erstmals war dabei auch die neue Freifläche, die durch die Zusammenführung von Kirchenplatz, Pfarrplatz und Amtshausvorplatz entstanden ist, als weitläufiger Feierplatz und Kommunikationsfläche erlebbar.

 

Der alte Pfarrhof

 

Bis zurück ins 12. Jahrhundert reicht die Geschichte des Gallneukirchner Pfarrhofes. Brände, Verwüstungen und Plünderungen haben dem Gebäude im Laufe der Jahrhunderte zugesetzt. Nach dem großen Brand in Gallneukirchen im Jahr 1774 wurde der Pfarrhof im barocken Stil wiedererrichtet. Ein weiterer Brand 1894, die zeitgemäße Anpassung der sanitären Anlagen, das Auflassen des landwirtschaftlichen Betriebes und ein verändertes Bild von Pfarre machten immer wieder bauliche Maßnahmen notwendig.

 

 

Innovativer und energieeffizienter Ortskern

 

Eine Sanierung und Umgestaltung wie sie jetzt anstand, bedeutet für Gallneukirchen, der größten Pfarre der Diözese Linz, eine enorme gestalterische wie finanzielle Herausforderung. Das geschichtsträchtige Gebäude, das im Gallneukirchner Ortsbild einen prominenten Platz einnimmt, wurde dezent und dennoch innovativ so umzugestalten, dass sowohl Kriterien des Denkmalschutzes, der Sparsamkeit, Nützlichkeit, der Energieeffizienz und der Nachhaltigkeit eingehalten werden. Gerade letzteres war der Pfarre aus der Perspektive der Schöpfungsverantwortung ein besonderes Anliegen. So wird das Gebäude (und von dort aus auch die Kirche) nicht nur mit Erdwärme versorgt, sondern auch die Sonne zur Stromerzeugung genutzt. Die Errichtung der Fotovoltaik Anlage auf einem denkmalgeschützten Haus stellte eine große Herausforderung  dar.

 

 

Innere Renovierung

 

Mit dem Begriff Pfarrhof war ursprünglich tatsächlich ein „Hof“ gemeint, der mit seinem Ertrag dem Pfarrer das Auskommen sichern sollte. Gesellschaftliche Veränderungen und geänderte kirchliche Rahmenbedingungen führten im vergangenen Jahrhundert zur Auflassung des landwirtschaftlichen Betriebes. Der Pfarrhof war damit aber nicht bloße Wohnung des Pfarrers und der Kapläne. Mit der Umgestaltung der leerstehenden Wirtschaftsgebäude wurden Gruppen- und Konferenzräume, ein Pfarrsaal, eine Küche usw. eingerichtet. Das neue Verständnis von Kirche und Pfarre, das den Laien mehr Verantwortung für die Gestaltung und Ausübung des Glaubens zutraute, brauchte auch neue Räumlichkeiten um neben der Kirche zu einem Mittelpunkt des Pfarrlebens zu werden.

 

Pfarrzentrum St. Gallus als Ort mitten im Alltag

 

Im Pfarrgemeinderat wurde die Umbenennung zu „Pfarrzentrum St. Gallus“ beschlossen. Am Leben des Pfarrpatron St. Gallus soll sich die inhaltliche Ausrichtung des Gebäudes orientieren. Nicht dessen ursprünglich sehr aggressive Missionierung soll dabei Leitbild sein, sondern sein geläutertes, stilles Wirken inmitten der Menschen. Inmitten der Menschen soll auch das Pfarrzentrum Raum für Begegnung, für Wissenschaft und Kunst sein. Der Pfarrgemeinderat hat dazu Leitsätze formuliert, an denen sich das Leben in unserem neuen Pfarrzentrum ausrichten soll. So wurde bei der Eröffnung auch bewusst auf die aktuelle Kriegs- und Friedenssituation in der Welt eingegangen. Von den kirchlichen und politischen Verantwortlichen wurden alle Christinnen und Christen aufgefordert, Nächstenliebe zu leben, besonders bei den Flüchtlingen aus den Krisenregionen der Erde.

 

 

Dank und Anerkennung

 

Pfarrer Klaus Dopler bedankte sich bei der Eröffnung bei den vielen Mitwirkenden für Planung und Bauausführung, bei den Behörden in den diversen Genehmigungsverfahren, bei der Diözese Linz, dem Land OÖ und den Gemeinden im Einzugsgebiet für die finanziellen Beiträge, ganz besonders aber bei den vielen mitdenkenden Köpfen und anpackenden und gebenden Händen in der Pfarrbevölkerung.

 

Die Leitsätze der Katholischen Pfarrgemeinde Gallneukirchen

 

Als Christinnen und Christen richten wir unser Leben an der Botschaft Jesu aus:
-    wir sind achtsam auf die Freuden und Sorgen, Hoffnungen und Ängste der Menschen!
-    wir geben Raum für Begegnung und stärken uns auf dem Weg zu erfülltem Leben!
-    wir schätzen in der Pfarre Vielfalt, leben Offenheit, achten auf Qualität, bemühen uns einladend zu sein und stehen zu unserem Christsein!
-    wir sehen unsere gesellschaftspolitische Verantwortung und setzten uns ein für Friede, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung!

 

 

Fotogalerie der Neugestaltung


Pfarre Gallneukirchen, Minichberger, gec

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: