Tuesday 7. February 2023
Pfarrcaritas Kindergarten
Kremsallee

Teilöffnung / gruppenübergreifendes Arbeiten

Seit September 2018 öffnen wir unsere Lernräume für alle Kinder, an vier Tagen/Woche  für knapp 1 1/2 Stunden. Dies ermöglicht den Kindern ein interessensorientiertes und bedürfnisorientiertes Spielen. Sie können in dieser Zeit den Ort, das Material und die Kinder, mit denen sie spielen möchten, frei wählen. Dies fördert das Selbstbewusstsein der Kinder und sie werden immer mutiger. Die Kinder wählen ihren Raum, um neue Kontakte und Freundschaften aufzubauen und auch andere Bezugspersonen kennenzulernen. Auch Selbstbestimmung spielt eine große Rolle. Die Kinder dürfen frei wählen ob sie den Gruppenraum verlassen möchten oder doch im vertrauten Umfeld spielen und lernen möchten. Ein großer Vorteil der Lernräume ist, dass wir eine große Materialvielfalt anbieten können. Durch die Lernräume konzentrieren wir uns in jeder Gruppe auf bestimmte Themen und bieten dazu eine Vielfalt an Materialien und Angeboten an. Die Freiheit zu haben, Dinge zu tun oder nicht zu tun, Entscheidungen für sich zu treffen braucht starke Wurzeln. Wir begleiten die Kinder dabei!

 

Aufgrund der Corona-Krise kann die praktische Umsetzung abweichen. Wenn es die aktuelle Situation erlaubt, können Kinder der benachbarten Gruppen miteinander arbeiten und spielen.

 

Wir stellen unsere Lernräume genauer vor:


 

Baufüchse


Bei den Baufüchsen dominieren die Themen Bauen und Konstruieren sowie Zählen und Messen. Mädchen und Buben erfahren hier Facetten aus Logik und Mathematik (Mengen, Geometrie, räumliches Denken, technische Funktionen). Die Kinder tauchen in eigene Welten ab. Ihre Fantasie und Kreativität übernehmen das Spiel. Sie assoziieren sich in etwa mit Rittern, Bauarbeitern oder Rennfahrern. Sie lernen zusammen zu arbeiten, gemeinsame Lösungen zu finden und ein Ziel gemeinsam zu erreichen (zB beim Bau einer Burg oder einer Rennbahn). Weiters gibt es in der Gruppe ein Architektenbüro zur Umsetzung von Bauplänen. Ein weiterer Bereich bei den Baufüchsen ist das Experimentieren. Hier steht das eigenständige Tun und das selbstständige Sammeln von Erfahrungen im Vordergrund.


 

Sprachmäuse


Sprache ist ein grundlegendes Ausdrucksmittel, Teil der Identität und wichtig für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft. Sprachliche Bildung ist nicht nur auf die Bildungssprache Deutsch beschränkt. In der Gruppe der Sprachmäuse wird der Schwerpunkt auf Sprache und Montessori gelegt. Im Vordergrund stehen die Begeisterung und Freude am gemeinsamen spielerischen Lernen der Sprache. Den Kindern soll Interesse und Toleranz gegenüber anderen Sprachen und Kulturen vermittelt werden. Ein vertrautes Gefühl soll für die englische Sprache geschaffen werden. Durch einen zweisprachigen Kalender, eine Englischecke mit diversen Medien bestückt, ein Bereich mit englischen Bilderbüchern uvm. Die wesentlichen Grundsätze und Ziele der Montessori-Pädagogik sind unter anderem: Eine vorbereitete Umgebung – alle Gegenstände haben einen festen Platz und können selbstständig geholt und wieder aufgeräumt werden. Das Streben des Kindes nach Selbstständigkeit hat höchste Priorität. Außerdem steht das Arbeiten mit Aktionstabletts im Vordergrund um selbstständig, nach dem eigenen Tempo und dem eigenen Entwicklungsstand zu lernen.


 

Kinderwohnung

 

In unserer Kinderwohnung finden Mädchen und Buben vieles aus ihrem alltäglichen Leben wieder - sie finden eine reale Welt vor. Die Kinder können sich im ganzen Raum kreativ entfalten und alle Bereiche für das Rollenspiel nutzen. Auch das gemeinsame Zubereiten der gesunden Jause steht in der Kinderwohnung im Vordergrund und findet jeden Donnerstag statt. Die Bibliothek lädt zum gemeinsamen Lesen und Erzählen ein. Es werden Kompetenzen wie Kreativität, Fantasie, Sprache und soziales Miteinander gefördert. Die Kinder erproben sich selbst und können in verschiedene Rollen schlüpfen. Sie lernen ihre Welt besser zu verstehen und können alltägliche Erlebnisse im Spiel verarbeiten. Kinder spielen nach, was sie beschäftigt.


 

Kreativwerkstatt

 

In unserer Kreativwerkstatt finden die Kinder verschiedenste Bereiche, um sich kreativ zu entfalten mit einem vielfältigen Angebot an Materialien. Den Kindern steht ein Bastelbereich und eine Holzwerkstatt zum Gestalten und Bauen zur Verfügung. Kinder wollen echtes Werkzeug verwenden – wir trauen es ihnen zu und unterstützen sie dabei in unserer Holzwerkstatt. Was uns besonders wichtig ist, egal wie sich die Kinder betätigen, ob und was dabei herauskommt, es geht vordergründig um die Freude am Tun und die Prozesse und Erfahrungen, die sie dabei erleben. Neugier, Begeisterung, die Lust am Entdecken und gestalten sind die besten Voraussetzungen für lebenslanges Lernen. Holz beflügelt die Fantasie und den Forscherdrang und so entstehen allerlei erstaunliche Kunstwerke und Eigenkreationen. Weiters gibt es einen Nassmalbereich mit großer Malwand, um im Stehen zu malen. Ein Zeichenbereich mit einer großen Auswahl an Stiften und Papier. Eine Sandwanne und Badewanne uvm.
Kinder, deren kreative Kompetenz gefördert wird, stellen gewohnte Denk- und Handlungsmuster in Frage und finden außergewöhnliche Antworten auf Herausforderungen. Divergentes Denken schafft einen neuen ungewohnten Seitenweg zum erwarteten Hauptweg unserer Gedanken. Außerdem werden Kompetenzen wie Kreativität, Feinmotorik, Grobmotorik, Ausdauer, Konzentration und Wahrnehmung gefördert.



Was uns in jeder Gruppe wichtig ist:

 

Im Zentrum des Kindergartenalltags steht eine Pädagogik, die sich stark an den Bedürfnissen und Tempi der Kinder orientiert. Die vorrangige Lernform im Kindergarten ist das Spiel. Die Pädagoginnen handeln als Ko-Konstrukteurinnen und schaffen so gemeinsame Bildungsprozesse mit dem Kind. Das Material orientiert sich in jeder Gruppe an den Interessen und Lernthemen der Kinder und wird nach genauer Beobachtung - entsprechend den Bedürfnissen der Kinder - gewechselt.



 

Kreativität

Kreativität gilt schon seit einigen Jahren als Schlüsselkompetenz der Zukunft. Wer kreativ ist, kann auch „um die Ecke denken“, neue Wege finden und fantasievoll mit anderen zusammenarbeiten und spielen. Es lohnt sich also, etwas zur Förderung der Kreativität zu tun. Kreativität wird in jedem Lernraum in unserem Kindergarten gelebt.


Als Kreativität bezeichnen wir die Fähigkeit Dinge hervorzubringen (auch zu denken), die neu sind und die, zumindest für denjenigen, der sie hervorbringt, vorher unbekannt waren. Kreativität ist etwas Schöpferisches und Selbsttätiges. Konsequent betrachtet erfordert die Entwicklung von Kreativität eine veränderte pädagogische Betrachtungsweise. Das kreative Kind denkt selbsttätig und neu. Es übernimmt nicht die Denkmuster der Erwachsenen und überträgt ihre Erfahrungen und ihr Wissen nicht einfach auf die eigene Lebenssituation. Es denkt selbst, es macht eigene Erfahrungen, es beschreitet manchmal lange und umständliche Wege und kommt zu eigenständigen Ergebnissen. Aus diesem Grund ist es für uns wichtig, dass Kinder ihre eigenen kreativen Prozesse im Bereich Gestalten, Rollenspiel, Bauen Bewegung, Musik, … ausleben dürfen. Wir legen großen Wert darauf, dass die Bastelarbeiten der Kinder individuell und kreativ sind und für das Kind einen Wiedererkennungswert haben.

 

Pfarrcaritas Kindergarten
Kremsallee
4501 Neuhofen/Krems
Kremsallee 7
Telefon: 07227 5613
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: