Monday 4. July 2022

Unser Krabbelstuben- und Kindergarten-ABC

 

Aller Anfang ist schwer:

Beim Neueinstieg in die Krabbelstube / in den Kindergarten fällt manchem Kind die Trennung von den Eltern sehr schwer. Kurze, gelegentliche „Trennungen“ können schon vor dem Kindergarten geübt werden (z.B. Spielgruppe, Kind bei der Nachbarin). Wichtig ist, dass sich die Kinder bedingungslos auf ihre Eltern verlassen können und dass vereinbarte Abholzeiten pünktlich eingehalten werden.

 

Ausgang:

Jede Gruppe hat einen Ausgangstag. Entsprechende Kleidung und gutes Schuhwerk sind an diesem Tag das Wichtigste!

 

Bastelarbeiten:

  • Basteln ist lustbetontes Tun! Daher muss nicht jedes Kind jede Bastelarbeit machen (freie Entscheidung soll gegeben sein).
  • Priorität: Die Kreativität des Kindes hat Vorrang! Werke sollen auch zuhause Beachtung finden.

 

Beirat:

Beratendes Gremium bestehend aus Vertretern des Kindergartenteams, der Pfarre, der Gemeinde sowie Elternvertreter/innen

 

Betreuung, Bildung, Erziehung:

Wir sind bemüht um eine qualitätsvolle, kindorientierte Bildungsarbeit nach pädagogischen Grundsätzen. Die Kinder sollen sich bei uns wohlfühlen, glücklich sein und sich nach ihrem individuellen Entwicklungspotential entfalten.

 

Bildungseinrichtung:

Die Krabbelstube und der Kindergarten sind Bildungseinrichtungen – keine „Aufbewahrungsanstalt“.

 

Blumenkinder:

Drei- bis vierjährige Kinder heißen bei uns „Blumenkinder“.

 

Bustransport:

Viele Kinder kommen mit dem Bus in den Kindergarten. Die Einteilung der verschiedenen Busrouten erfolgt durch die Gemeinde in Absprache mit den Busunternehmern und den Begleitpersonen, welche auch Ansprechpartner in sämtlichen Belangen betreffend Bustransport sind.

Die Kinder müssen von ihren Eltern zur Sammelstelle gebracht und wieder abgeholt werden.

Wird ein Kind nicht abgeholt, muss es aus Sicherheitsgründen – wie das Gesetz vorschreibt – wieder in den Kindergarten zurückgebracht werden. Sollte sich während des Vormittages ergeben, dass das Kind von den Eltern doch im Kindergarten abgeholt wird, ist dies der zuständigen Begleitperson zu melden.

Um den Kontakt zum Kindergarten zu halten, bitten wir Eltern der Buskinder besonders, Informationen und Elternbriefe aufmerksam zu lesen oder gelegentlich auch einmal in den Kindergarten zu kommen.

 

Elternbriefe:

Informationen über geplante Aktivitäten, Bildungsziele sowie Vermittlung von Liedern und anderen Bildungsinhalten.

Bitte Elternbriefe lesen und Termine notieren!

 

Elternpflicht:

Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder regelmäßig in den Kindergarten zu bringen. Abwesenheit der Kinder (Arztbesuch, Urlaub, Krankheit) bitte am Morgen telefonisch melden (07946/6655)

 

Elterngespäche:

Jede Gruppenpädagogin ist gerne bereit, mit den Eltern Entwicklungsgespräche zu führen. Bitte Termin vereinbaren!

 

Familiengruppen:

Kinder zwischen drei und sechs Jahren werden gemeinsam betreut.

 

Feste:

  • sind Höhepunkte im Jahreskreislauf.
  • sind gemeinschaftsfördernd.
  • feiern wir mit den Kindern, mit den Eltern, mit der Pfarre und Gemeinde.

 

Freitag:

Tag der „gesunden“ Jause im Kindergarten. Die Kinder bringen Zutaten von zuhause mit (siehe Wochenplan).

 

Geburtstag:

Die Eltern gestalten ein Geburtstagsbuch für ihr Kind. Für jedes Geburtstagskind wird eine persönliche Feier gestaltet. Die Eltern der Schulanfänger sind zur Feier eingeladen.

 

Gemeinsam kochen:

Einmal in der Woche bereiten wir die Jause gemeinsam zu. Die Kinder bringen Zutaten von zuhause mit (siehe Wochenplan).

 

Gruppenräume:

Jeder Gruppenraum hat eine andere Farbe (Orientierungshilfe). Spiel mit Kindern aus anderen Gruppen ist möglich (gruppenübergreifend). Unsere Gruppenräume dürfen nicht mit Straßenschuhen betreten werden (Schmutz).

 

Gartenbenützung:

Wir wollen unseren Garten möglichst intensiv nützen (angemessene Kleidung – Gummistiefel und Schmutzgewand sind daher wichtig).

Auch im Garten gibt es Regeln!

 

Information:

  • Elternmappe
  • Infotisch (in der Garderobe)
  • Schaukasten
  • Anschlagtafel
  • Elternbriefe

 

Integrationsgruppe:

Es gibt die Möglichkeit, Kinder mit erhöhtem Förderbedarf im Kindergarten zu integrieren.

 

Jause:

Wir legen großen Wert auf eine gesunde Jause.

Die Kinder brauchen kein eigenes Getränk mitbringen, es wird Saft und Wasser angeboten. Saftspenden nehmen wir gerne entgegen.

Ein gemeinsamer Obstteller hat sich in den letzten Jahren sehr bewährt. Dafür bitte 2-3x / Woche ein Stück Obst mitgeben.

Im Sinne der Müllvermeidung die Jause bitte in eine Jausendose geben.

 

Kinder:

Die Kinder sollen sich bei uns im Kindergarten wohlfühlen und glücklich sein.

 

Kindergartenpflicht:

Mit der Einführung des beitragsfreien Kindergartens gilt auch die Kindergartenpflicht für 5-6jährige Kinder. Die Kindergartenpflicht  wurde vom Land OÖ mit  mindestens 20 Wochenstunden aufgeteilt auf 5 Tage festgelegt.

 

Kindergartenclown:

Unser Logo und äußeres Kennzeichen.

 

Klausur:

Unser Kindergartenteam fährt regelmäßig (meist im Abstand von 2 Jahren) ein Wochenende auf Klausur. Team- und Persönlichkeitsbildung, sowie  pädagogische Themen sind inhaltliche Schwerpunkte der gemeinsamen Tage.

 

Kleidung:

Die Kinder sollen so gekleidet sein, dass Schmutz bzw. das Spiel im Garten kein Problem sind. Kindgerechte Kleidung soll bequem und leicht zu reinigen sein und somit keine Einschränkung für das kindliche Tun darstellen.

 

Krabbelstubengruppe:

Wir führen seit Herbst 2016 eine Krabbelstubengruppe, deren Angebot sich überwiegend an Kinder unter 3 Jahren richtet, deren Eltern berufstätig, arbeitssuchend oder in Ausbildung sind.

 

Kranksein:

Krankheiten sind im Kindergarten zu melden!

Bei ansteckenden Krankheiten sind die Anweisungen des Arztes zu befolgen.

Kinder, denen es in der Nacht schlecht geht (z.B. Erbrechen, Husten, Schnupfen) haben meist keine Lust am Gruppenleben teilzunehmen. Bitte gönnen Sie Ihrem Kind entsprechende Erholung. Kranke Kinder gehören in häusliche Pflege – Ansteckungsgefahr!

 

Lernen im Kindergarten:

  • Spiel ist im Lernprozess nicht ersetzbar.
  • Kinder lernen durch das Spiel.
  • Spielend erlernen die Kinder alles, was für sie wichtig ist.

 

Materialbeitrag:

Der Materialbeitrag von jährlich € 105,- wird mittels Zahlschein entweder einmalig oder aufgeteilt auf jeweils € 55,- im Oktober und € 50,- im März des laufenden KG-Jahres eingehoben.

 

Mittagsbetreuung:

Von Montag bis Donnerstag wird im Kindergarten Mittagsbetreuung angeboten.

Das Mittagessen kostet 4,- € und wird täglich von der Mittagsausspeisung Pregarten geliefert.

Nach dem Mittagessen erleben die Kinder eine Ruhephase, in der es unter Aufsicht von Pädagoginnen schlafen oder sich still beschäftigen kann.

 

Öffnungszeiten:

Mo - Do: 06.45 bis 16.00 Uhr

Fr: 06.45 bis 13.00 Uhr

 

Parken:

Als "Elternhaltestelle" dient der Parkplatz zwischen Gemeindeamt und Pfarrheim.

Das Parken und Befahren des Buswendeplatzes nicht erlaubt.

Es geht dabei um die Sicherheit der Kinder! Bitte diese Info auch an die Großeltern weitergeben.

 

Regeln:

Jede Gruppe braucht Regeln, damit das Gruppenleben funktioniert.

Die Kinder lernen mit diesen Regeln in der Gruppe zu leben und erwerben dabei „Soziale Kompetenz“ und „Sicherheit.“

 

Regenbogenkinder:

Vier- bis fünfjährige Kinder in einer Gruppe heißen bei uns „Regenbogenkinder.“

 

Religiöse Erziehung:

Als Pädagoginnen in unserem Pfarrcaritas-Kindergarten ist es uns ein Anliegen, religiöse Aspekte in unsere Bildungsarbeit miteinzubeziehen.

Der Kindergarten soll so zu einem Ort der Gemeinschaft, aber auch zu einer Stätte werden, wo Kinder und Eltern aller Schichten und Religionsbekenntnisse einander begegnen können.

 

Regelmäßiger Kindergartenbesuch:

Damit sich die Kinder gut in das Gruppengeschehen einfinden können und ihren Platz in der Gruppe finden und halten können, hat der regelmäßige Kindergartenbesuch eine große Bedeutung.

 

Selbstbewusstsein:

Unser Ziel sind selbstbewusste Kinder.                       

 

SELBSTBEWUSSTSEIN

SELBST - BEWUSST - SEIN

SELBST - bewusst sein

Selbst - BEWUSST - sein

Selbstbewusst - SEIN

Selbstbewusstsein

 

Schule:

Wir bemühen uns um gute Kontakte zur Schule.Die Schulanfängeraktivtage bieten den Kindern viele Gelegenheiten des gruppenübergreifenden Kennenlernens. Neue Freundschaften werden geschlossen, der Einstieg in die Schule wird dadurch erleichtert.

 

Schnuppern:

Unser „Schnuppernachmittag“ in Begleitung der Eltern erleichtert den Kindern den Eintritt in den Kindergarten.

 

Sonnenkinder:

Fünf- bis sechsjährige Kinder (Schulanfänger) heißen in unserem Kindergarten „Sonnenkinder“.

 

Sternenkinder:

Drei- bis vierjährige Kinder in der Gruppe heißen in unserem Kindergarten „Sternenkinder“.

 

Tagesablauf:

Es gibt den Kindern Orientierung und Sicherheit zu wissen, wie ein Tag im Kindergarten abläuft. Freie Spielphase, Morgenkreis, Jause, Bewegungsmöglichkeit, Bildungsimpulse uvm. füllen unseren Kindergartenalltag.

 

Telefon:

Büro: 07946-6655, 0676/572 44 14

Gelbe Gruppe: 0650/589 35 32

Rote Gruppe: 0650/514 74 24

Blaue Gruppe: 0650/285 74 33

Regenbogengruppe: 0650/885 74 62

Grüne Gruppe: 0650/634 68 24

Orange Gruppe: 0660/828 57 25

Mitteilungen gerne auch per SMS oder WhatsApp!

 

Trennung:

Auch Eltern fällt es oft nicht leicht, sich von ihrem Kind zu trennen. Ein kurzer Abschied am Morgen und das pünktliche Abholen zur vereinbarten Zeit erleichtern den Trennungsschmerz.

 

Wünsche:

Wir sind für Anregungen und Wünsche der Eltern stets offen. Bitte direkt an die gruppenführende Kindergartenpädagogin oder an die Leiterin wenden.

 

Zeit:

Der Faktor „Zeit“ ist in unserer kindorientierten Arbeit nicht wegzudenken. Wir wünschen uns für unsere Kinder einen „stressfreien Kindergarten“.

 

Bilder aus der Pfarre Gutau
Pfarrcaritas-Kindergarten Gutau
4293 Gutau
St. Oswalderstraße 2
Telefon: 07946/6655
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: