Samstag 15. Dezember 2018

Jetzt für Morgen - Um unserer Welt willen

KHJ-Jahresthema 2018/19

Gazing through the window at the world outside
Wondering will mother earth survive.
Hoping that mankind will stop abusing her, sometime.
(Ozzy Osbourne)
 
Die ersten Zeilen des Liedes ‚‚Dreamer‘‘, das 2002 veröffentlicht wurde, sind aktueller denn je. Wenn wir aus dem Fenster die häufigeren und stärkeren Unwetter beobachten oder im klimatisierten Haus auf das Vorrübergehen einer Hitzewelle hoffen – noch deutlicher, wenn wir im Fernsehen die Nachrichten verfolgen: Buschbrände, Dürreperioden, Tsunamis, ein Meer voller Plastik, Feinstaubbelastung, schmelzende Gletscher ….
Vielleicht kommt die Frage auf, wie lange unsere Erde das alles noch mitmachen wird. Werden wir unser Leben so weiterleben können wie bisher? Werden unsere Kinder oder Enkelkinder die Schönheit der Natur so erleben können, wie es für uns momentan möglich ist?
Vielleicht erfüllen uns diese Bilder mit Sorge, vielleicht auch mit Ärger darüber, dass manche PolitikerInnen noch immer nicht verstanden haben, dass es höchste Zeit ist, etwas gegen den Klimawandel und die Umweltzerstörung zu unternehmen. Wir hoffen, dass endlich etwas passiert, dass endlich jemand etwas unternimmt. Diese Hoffnung, von der auch Osbourne singt, ist wichtig, doch hoffen alleine reicht nicht. Papst Franziskus schreibt in der Enzyklika ‚‚Laudato Si‘‘:
„Doch wir sind berufen, die Werkzeuge Gottes des Vaters zu sein, damit unser Planet das ist, was Er sich erträumte, als Er ihn erschuf, und seinem Plan des Friedens, der Schönheit und der Fülle entspricht.“ (LS 53)
Wir, vor allem auch als Christinnen und Christen, sind dazu aufgerufen, anzupacken und etwas zu unternehmen. Wir können uns nicht auf höhere Mächte, wichtige Institutionen oder einflussreiche Personen ausreden. Jede/r von uns ist Werkzeug Gottes und befähigt, an unserer gemeinsamen Erde mitzuwirken und mitzugestalten. Viele der derzeitigen Probleme wirken zu groß, zu kompliziert und unüberwindbar für uns. Doch wenn jede/r von uns auch nur einen kleinen Schritt macht, können wir gemeinsam einen weiten Weg gehen.
In diesem Studienjahr wollen wir uns als KHJ darüber Gedanken machen, in welchen Bereichen jede/r einzelne von uns einen Beitrag zu einer besseren Welt leisten kann. Wir werden unseren Lebensstil überdenken und Selbstverständlichkeiten hinterfragen. Wir werden uns aus unserer Komfortzone hinausbewegen und wir werden JETZT starten, neue Wege zu gehen, UM unserer WELT willen, damit ein lebenswertes MORGEN für uns und die zukünftigen Generationen möglich ist.
Martina Wögerbauer, Vorsitzende der KHJ Linz

 

Martina Wögerbauer, Vorsitzende der KHJ Linz

Bisherige Jahresthemen:

  • 2017/18 ...IN ARBEIT....
  • 2016/17 Just Trust!
  • 2015/16 Freiheit und VerANTWORTung
  • 2014/15 GENUG
  • 2013/14 Heimat ist kein Ort
  • 2012/13 Mut
  • 2011/12 Gerechtigkeit
  • 2010/11 ReligionMachtMedien
  • 2009/10 Mit Leib und Seele
  • 2008/09 Spuren legen: nachhaltig leben
  • 2007/08 hat gott einen bart?
  • 2006/07 großer wert – welcher preis?
  • 2005/06 Entwicklung wohin? Armut, Gerechtigkeit und kulturelle Vielfalt
  • 2004/05 Das älteste Gewerbe der Welt
  • 2003/04 linz – eine kultur-haupt-stadt ?
  • 2002/03 ...ueber das glueck
Katholische Hochschulgemeinde
der Diözese Linz
4040 Linz
Mengerstraße 23
Telefon: 0732/244011
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: