Mittwoch 19. Dezember 2018

Kath. Bildungswerk OÖ: Jahresbericht 2017

Zivilgesellschaftliches Engagement in der Erwachsenenbildung ausgezeichnet!

Kraftvolle Orte der Bildung und Begegnung: Über 5.000 Veranstaltungen mit knapp 130.000 Teilnehmenden
 

Preisverleihung im November 2017: V.l.n.r.: 1. Reihe: Margarete Wallmann (Laudatorin), Christian Pichler, Maria Hofstadler, Veronika Pernsteiner, Michaela Wagner, Sylvia Zellinger (alle Kath. Bildungswerk OÖ), Christian Kopf / 2. Reihe: Hubert Petrasch, Bischof Wilhelm Krautwaschl, Bischof Manfred Scheuer, Vertreter des Bundesministeriums für Bildung / Foto: honorarfrei © Dostal

 

Jahresbericht 2017 des Katholischen Bildungswerkes OÖ - Bildungsnahversorger Nr. 1 


Durch die Geschäftsfelder SPIEGEL-Treffpunkte, KBW-Treffpunkt Bildung, SelbA-Selbständig im Alter, Öffentliche Bibliotheken, SZENARIO-das Theaterabo und Spirituelle Wegbegleiter ist das Katholische Bildungswerk OÖ in 900 pfarrlichen Knotenpunkten präsent:

  • 1.034 ehrenamtliche MitarbeiterInnen engagieren sich in den 204 SPIEGEL-Treffpunkten, die u.a. zu den ersten Andockpunkten für neuzugezogene junge Familien zählen.
  • In den 261 KBW-Treffpunkten Bildung engagieren sich insgesamt 1.366 pfarrliche Ehrenamtliche für Bildung und Begegnung
  • In den 198 öffentlichen Bibliotheken arbeiten 2.379 ehrenamtliche BibliothekarInnen, die neben den 1.601.353 Entlehnungen auch 2.760 Veranstaltungen mit 102.933 TeilnehmerInnen organisiert haben.
  • 5.717 Teilnehmende haben im Jahr 2017 durch ein SelbA-Training für Körper, Geist und Seele für mehr Selbständigkeit im Alter vorgesorgt, 
  • 64 ehrenamtliche StützpunktleiterInnen organisierten für 3.463 SZENARIO-AbonnentInnen insgesamt 14.092 Theaterbesuche.
  • 215 Spirituelle WegbegleiterInnen bieten Exerzitien im Alltag, Fastenbegleitung, Pilgerbegleitung, Trauerbegleitung, Meditationsleitung und Geistliche Begleitung in ganz OÖ.


Dr. Christian Pichler, Leiter des Katholischen Bildungswerks OÖ. bedankt sich im Leitartikel zum Jahresbericht 2017 bei den über 5.400 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in den 900 pfarrlichen Knotenpunkten. Durch dieses Engagement ist es erst möglich, dass das Katholische Bildungswerk OÖ Bildungsnahversorger Nr. 1 in Oberösterreich ist. Bildung und Wissen allein, so Pichler, könne die anstehenden Herausforderungen unserer Zeit nicht lösen. Es brauche Wissen und Bildung gepaart mit menschlicher Reife. Diese komme von der Lebenserfahrung und der Bereitschaft zur Reflexion. „Als ChristInnen in Österreich wissen wir aber, dass wir in einer privilegierten Gesellschaft leben und dass genug da ist, um allen Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Voraussetzung dafür ist: Ängste ernst zu nehmen, aber nicht zu schüren, ungerechte Strukturen zu verändern und unseren Wohlstand zu teilen.“ Dass das Katholische Bildungswerk OÖ erstmalig in der 75jährigen Geschichte den Preis der Katholischen Erwachsenenbildung Österreichs für das Bildungsprojekt „Aufeinander Zugehen – Miteinander weitergehen“ verliehen bekam, ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Zeichen der Jury. Das Katholische Bildungswerk OÖ hat mit diesem Projekt den (Bildungs-)Auftrag und die Herausforderung aus Gaudium et spes, „…nach den Zeichen der Zeit zu forschen und sie im Lichte des Evangeliums zu deuten“ angenommen.  

 


 

2017:    5.072 Veranstaltungen mit 129.879 Teilnehmenden *

2016:    5.059 Veranstaltungen mit 134.742 Teilnehmenden

2015:    4.803 Veranstaltungen mit 141.072 Teilnehmenden

 

*   Zusätzlich wurden 2017 in den Öffentlichen Bibliotheken mit einem kirchlichen Träger
2.760 Veranstaltungen mit 102.933 Teilnehmenden durchgeführt.

 

 

Der gesamte Jahresbericht 2017 als PDF zum Download 

 


 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
das Bildungsjahr 2017 war bewegt und bewegend zugleich. Erstmals in der Geschichte des Katholischen Bildungswerks OÖ bekamen wir den Preis der Katholischen Erwachsenenbildung Österreichs verliehen. Über diese Auszeichnung freuen wir uns sehr.

 

Immer mehr wird mir bewusst: Mensch sein alleine ist zu wenig. Und Bildung und Wissen per se lösen die anstehenden und auf uns zukommenden Herausforderungen nicht. Die größten Errungenschaften, aber auch die größten Probleme in der Geschichte der Menschheit haben uns gebildete Menschen verschafft. Bildung allein schützt vor gar nichts! Es braucht Wissen und Bildung gepaart mit menschlicher Reife. Diese kommt von der Lebenserfahrung und von der Bereitschaft, Erfahrungen im Sinne von „was habe ich daraus gelernt“ zu reflektieren. Um mit Gerald Hüther zu sprechen, geht es in der Bildung um den Dreischritt „wissen – erkennen/erfahren – verstehen/begreifen“.

 

Dazu ein Beispiel: Abschotten, Grenzen dicht machen, Ängste schüren und die Schwachen gegen die noch Schwächeren in unserer Gesellschaft auszuspielen scheinen gängiges „Rezept“ in Politik und medialer Berichterstattung zu werden. Als ChristInnen in Österreich wissen wir aber, dass wir in einer privilegierten Gesellschaft leben und dass genug da ist, um allen Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Voraussetzung dafür ist: Ängste ernst zu nehmen, aber nicht zu schüren, ungerechte Strukturen zu verändern und unseren Wohlstand zu teilen.

 

Insgesamt können wir 2017 wieder auf eine beeindruckende Bilanz verweisen, die unsere Position als Bildungsnahversorger Nr. 1 in Oberösterreich unterstreicht. Mit unserem Bildungsnetzwerk und seinen 900 Knotenpunkten sind wir rechnerisch zweimal in jeder Pfarre/Gemeinde Oberösterreichs vertreten und sorgen dafür, dass Bildung in Kombination mit Begegnung und Erfahrungsaustausch in nahezu allen Gemeinden angeboten und genutzt werden kann. Unsere kraftvollen Orte der bildung und begegnung konnten 2017 mit 5.072 Veranstaltungen 132.945 teilnehmende erreichen.

 

Ich danke allen EntscheidungsträgerInnen des Landes OÖ, der Diözese Linz, des Bundes und des Forums Katholischer Erwachsenenbildung in Österreich für die Unterstützung unserer Bildungsarbeit und für die gute Zusammenarbeit. Dadurch können wir uns wirksam und nachhaltig für eine „Bildung, die den Menschen und dem Leben dient“ einsetzen und unsere Gesellschaft wirksam mitgestalten. Besonders danke ich unseren 5.400 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und unseren ReferentInnen für ihr großartiges Engagement. Ihr Einsatz macht das Katholische Bildungswerk zu einem einzigartigen, unverzichtbaren, kirchlich und gesellschaftlich wertvollen Angebot für Oberösterreich.

 

Dr. Christian Pichler

Leiter Katholisches Bildungswerk OÖ

Aus den Geschäftsfeldern
Bibliotheksfachstelle
OPAC © Bibliotheksfachstelle

Neue OPAC Ausgabe

Blättern Sie heute schon in der Online-Ausgabe!

Bildungsgutschein der Diözese Linz

EINREICHFRIST für Bildungsgutscheine

Alle Infos zur Abrechnung
kbw-Treffpunkt Bildung

Bürozeiten

Das Katholische Bildungswerk OÖ ist von 24. Dezember 2018 bis 6. Jänner 2019 geschlossen.

Linzer Kirchenroas

Einladung zur nächsten Veranstaltung amFr., 21.12.2018um 15 Uhr in denMaria-Empfängnis-Dom
SelbA - Selbständig im Alter

SELBA-Öffnungszeiten

Unser Büro ist vom 21. Dezember 2018 bis 6. Jänner 2019 geschlossen.
Spiegel - Elternbildung

Öffnungszeiten

Das SPIEGEL-Büro ist von 24. Dezember 2018 bis 6. Jänner 2019 geschlossen.

Werden Sie Leiterin einer interkulturellen Eltern-Kind-Gruppe

Im Jänner 2019starten wir in Kooperation mit der SPES Familienakademie einen weiteren SPIEGEL-Basislehrgang zur...
Szenario - Das Theater Abo
Veronika Pernsteiner (rechts) mit ihrer Schwester und den theaterbegeisterten Mädchen

Mit Kindern ins Theater

Angebot von Szenario für Theaterbesuch mit Kindern oder Enkelkindern

Theater: ein Augen- und Ohrenschmaus

Im Gespräch mit Anna Micko, langjährige SZENARIO-Stützpunktleiterin in Enns
Katholisches Bildungswerk OÖ
Pastoralamt der Diözese Linz

Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: 0732/7610-3211
Fax: 0732/7610-3779
kbw@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: