Thursday 3. December 2020

Serie: "Ein Fasten, wie ich es liebe..."

"Wenn der Bauch einmal nicht voll ist, gibt es Vieles über sich und die Welt zu erfahren",

sagt Lehrgangskoordinator Gerald Kiesenhofer. 

Gerald Kiesenhofer ist Koordinator des Lehrganges für Spirituelle Wegbegleiter*innen, Sozial- und Erlebnispädagoge und seit September 2019 Referent für Fasten und Meditation im Katholischen Bildungswerk. 

 

Wann und wie sind Sie überhaupt mit dem Thema Fasten in Berührung gekommen und warum? Was waren Ihre ersten Fasten-Erfahrungen?

 

Schon in der Volkschule habe ich an einem Karfreitag mit meinem Vater gefastet. Er war damals zum Teil "strenger als der Papst" und hat an diesem strengen Fasttag weder etwas gegessen noch getrunken, aber trotzdem haben wir fleißig gearbeitet.

 

Für mich war das einprägsam, aber ich würde das heute als Pädagoge natürlich nicht für Kinder empfehlen!

 

Was bedeutet Fasten heute für Sie?

 

 

Vom damaligen Erlebnis bis heute habe ich einen langen facettenreichen Weg des Fastens hinter mir und bin froh um jede Erfahrung.

 

Fasten hat für mich sehr viel mit Bewusstseinsarbeit zu tun. Wenn der Bauch einmal nicht voll ist, gibt es Vieles über sich und die Welt zu erfahren. Man wird klar im Kopf und spürt den eigenen Leib und die Verbindung mit der Schöpfung intensiver.

 

Fasten richtig eingesetzt, heißt nicht nur Entbehrung, sondern hat auch viele freud- und lustvolle Aspekte.

 

Was ist das Besondere an diesem Lehrgang für Spirituelle Fastenbegleiter, den Sie anbieten?

 

Viele Menschen glauben, dass Fasten nur eine Diät halten oder vollkommener Nahrungsverzicht ist. Unsere Erfahrung mit Fasten ist eine ganzheitlichere. Erst durch Fasten entsteht eine persönliche Beziehung zu sich und in Folge zur eigenen Genussfähigkeit.

 

Es lässt einen ganz tief in eigene Muster blicken und eröffnet ein Feld der liebevollen Anteilnahme mit allem, was uns umschließt und nährt.

 

Ich liebe es, durch spirituelles Fasten klarer zu werden und die göttliche Zuneigung zu spüren.

 

Ausblick

 

Nächste Woche: Elisabeth Bauer, Absolventin des Fastenbegleiter-Lehrganges, aus Alkoven: "Ich gönne mir jedes Jahr drei Wochen Fasten-Auszeit in einem Kurhaus!"

 

 


 

Weitere Beiträge aus der Serie "Ein Fasten, wie ich es liebe..." 

 

 

 

Im Jänner 2021 startet wieder ein Fastenbegleiter-Lehrgang

Informationsabend ist am 25. November 2020 im Schloss PuchbergAllen Infos finden Sie im

Folder Ausbildungslehrgang für Spirituelle Fastenbegleiter*innen 2021/22

Spirituelle Wegbegleiter
4020 Linz
Kapuzinerstraße 84
Telefon: 0732/7610-3161
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: