Tuesday 2. March 2021
Seelsorgeteam

Seelsorgeteam-Jahrestreffen in Puchberg

Rund 250 Seelsorgeteam-Verantwortliche der Diözese Linz kamen am 7. Februar 2020 zum Jahrestreffen im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels zusammen. Die Veranstaltung stand im Zeichen der Kirchenmusik.

Gemeinsames Singen beim Seelsorgeteam-Jahrestreffen im Bildungshaus Schloss Puchberg.

Gemeinsames Singen beim Seelsorgeteam-Jahrestreffen im Bildungshaus Schloss Puchberg. Auch Choreografien wurden mit eingebunden. © Diözese Linz

 

Ob Gottesdienste, Andachten oder kirchliche Hochfeste – Musik gilt als unverzichtbarer Bestandteil in der Liturgie. Beim Seelsorgeteam-Jahrestreffen im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels spürten rund 250 Seelsorgeteam-Verantwortliche und KirchenmusikerInnen der Diözese Linz der „gemeinschaftsbildenden Kraft der Musik“ nach. Gemeinsam musizieren und singen, neue Lieder erlernen und nützliche Tipps für die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten erfahren: Das war das Ziel dieses Jahrestreffens. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Referat Kirchenmusik und der Abteilung Pfarrgemeinde und Spiritualität der Diözese Linz statt. 

 

Mag. Bruno Fröhlich und Mag. Reinhard Wimmer (re) von der Abteilung Pfarrgemeinde und Spiritualität der Diözese Linz führten durch das Programm.

Mag. Bruno Fröhlich (li) und Mag. Reinhard Wimmer (re) von der Abteilung Pfarrgemeinde und Spiritualität der Diözese Linz führten durch das Programm. © Diözese Linz


Im Referats-Teil vermittelten die beiden KirchenmusikreferentInnen MMag. Andreas Peterl und MMag.a Marina Ragger den TeilnehmerInnen Wissenswertes rund um das Thema Musik in der Liturgie. Der Gottesdienstablauf diente dabei als Leitfaden. Die ReferentInnen erläuterten die Bedeutungen und Funktionen von Gesängen und die sinnvolle Einbettung von Liedern in den Gottesdienst. Zwischen den theoretischen Impulsen wurden Lieder aus dem Gotteslob oder Stefanie Poxruckers Komposition „Frischer Wind“ mit den TeilnehmerInnen geübt.

 

Aktionsgesang oder Begleitgesang? Kirchenmusikreferent MMag. Andreas Peterl erklärt den Unterschied.

Aktionsgesang oder Begleitgesang? Kirchenmusikreferent MMag. Andreas Peterl erklärt den Unterschied.  © Diözese Linz

 

Musik verbindet


„Musik schlägt eine Brücke zu uns selbst und zu anderen“, hob Andreas Peterl den gemeinschaftsbildenden Aspekt von Musik hervor. Dass gemeinsames Singen verbindet, steht auch für Marina Ragger fest. Ihr ist es ein besonderes Anliegen, Kinder und Jugendliche beim Singen im Gottesdienst miteinzubeziehen. Sie führte unter anderem aus, wie junge und ältere Menschen generationsübergreifend singen können. 

 

spricht über Singen mit Kindern und Jugendlichen.

MMag.a Marina Ragger, Referentin im Kirchenmusikreferat, spricht über Singen mit Kindern und Jugendlichen. © Diözese Linz


Anschließend standen sieben Workshops zur Auswahl, in denen die TeilnehmerInnen weiterführende Inhalte vertiefen konnten, wie zum Beispiel Andachten mit Musikvideos gestalten, Liedpredigten erstellen sowie Informationen rund um Orgeln und Glocken. 

 

Am Ende des Treffens wurde die „Wander-Ikone“ der Seelsorgeteams symbolisch an das Team der Pfarre Linz-St. Margarethen überreicht, die diese dann an die anderen Seelsorgeteam-Pfarren im Zentralraum weitergeben wird. Seit dem Jahr 2014 wird diese Ikone mit der Darstellung „Zu Gast bei Abraham und Sara“ als sichtbares Zeichen der Gastfreundschaft innerhalb der Seelsorgeteams weitergereicht. 

 

Die Wanderikone ging an die Pfarre Linz-St. Margarethen über.

Die Wanderikone ging an die Pfarre Linz-St. Margarethen über.  © Diözese Linz

 

Seelsorgeteams in der Praxis


Seit 18 Jahren gibt es Seelsorgeteams in der Diözese Linz, in denen Ehrenamtliche Beteiligung an der Leitungsverantwortung haben. Entstanden ist dieses Modell aus dem Wunsch kleiner Pfarren heraus, auch ohne eigenen Pfarrer eine eigenständige Gemeinde zu bleiben. Die Diözese Linz schuf die nötige kirchenrechtliche Basis mit einer Rahmenordnung. Alle Seelsorgeteams trägt das Bewusstsein der Taufberufung: Durch die Taufe ist jede/r ChristIn von Gott selbst berufen, an der Kirche mitzubauen. 


Die Entscheidung, ob dieses Modell in der Pfarre eingeführt werden soll, trifft derzeit noch der jeweilige Pfarrgemeinderat (PGR), der auch die dafür geeigneten Personen aus der Pfarrgemeinde auswählt und bestätigt. In einer Ausbildung erhalten die Seelsorgeteam-Mitglieder das nötige Rüstzeug für ihre Leitungsaufgabe. Nach Abschluss der Ausbildung werden die Seelsorgeteams im Rahmen eines Sonntagsgottesdienstes beauftragt und gesendet. Einmal im Jahr findet ein Vernetzungstreffen aller Seelsorgeteam-Mitglieder der Diözese Linz statt. Das nächste Seelsorgeteam-Jahrestreffen findet voraussichtlich am 5. Februar 2021 statt.

 

Auch Bischofsvikar für pastorale Aufgaben Wilhelm Vieböck (1. Reihe re) war beim Jahrestreffen mit dabei.

Auch Bischofsvikar für pastorale Aufgaben Wilhelm Vieböck (1. Reihe re) war beim Jahrestreffen mit dabei. © Diözese Linz

 

Inzwischen sind in 51 von 486 oberösterreichischen Pfarren Seelsorgeteams aktiv und gewährleisten Glaubensleben und Seelsorge am Ort. Dazu werden aktuell in 15 Pfarrgemeinden neue Teams ausgebildet. Rund 120 Ehrenamtliche übernehmen damit mehr Verantwortung in ihren Pfarrgemeinden. Ein Team besteht meist aus vier bis acht Personen. Es umfasst neben dem zuständigen Priester Frauen und Männer, die gemeinsam die Gemeindeleitung wahrnehmen. Mitglieder eines Seelsorgeteams übernehmen in der Regel die Verantwortung für eine der Grundfunktionen von Kirche: Diakonia (Dienst am Menschen in Nächstenliebe und Solidarität), Liturgie (Feier des Glaubens und Entfaltung christlicher Spiritualität), Verkündigung (Gespräch über den Glauben) und Koinonia (Erfahrung von Gemeinschaft). Dazu sind derzeit auch noch die PGR- Obleute und Obleute der Fachausschüsse Finanzen Teil des Teams.

 

„Singen mit der Bibel“ mit Kirchenmusikreferent Michael Schadler BA MA in der Kapelle.
Orgel- und Glockenreferent OBM Siegfried Adlberger: Wissenswertes rund um Orgel, -pfeifen und Glocken.
Mag.a Barbara Thielly, Referentin im Liturgiereferat erklärte, wie man Liedpredigten gestaltet.
Workshop zum Begleiten von Liedern mit der Gitarre mit Bernhard Kitzmüller.
Workshop zum Begleiten von Liedern mit der Gitarre mit Bernhard Kitzmüller.
MMag. Andreas Peterl und MMag. Marina Ragger luden zum Mitsingen ein.

Bei den Workshops: Kirchenmusik in Theorie und Praxis. © Diözese Linz

 

Seelsorgeteams als Vorzeige-Modell


Längst sind die Seelsorgeteams der Diözese Linz ein „Vorzeige-Modell“. MitarbeiterInnen anderer Diözesen und Bistümer (etwa Innsbruck, Graz, Fulda, Magdeburg, Hildesheim, Osnabrück) holen sich hier Informationen und Tipps und profitieren so vom langjährigen Erfahrungsschatz der Katholischen Kirche in Oberösterreich in diesem Bereich.


Wie sehr sich das Modell bewährt hat, zeigt sich darin, dass beim Zukunftsweg der Katholischen Kirche in Oberösterreich vorgesehen ist, dass künftig in allen 486 Pfarrgemeinden in der Diözese ein Seelsorgeteam die Leitungsverantwortung übernimmt. Damit beschreitet man konsequent den Weg der gemeinsamen Leitung von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen auf Augenhöhe weiter, wie sie bisher in den Seelsorgeteam-Pfarren vorgelebt wurde. 

 

Lesen Sie auch: Bereitschaft zum Seelsorge-Ehrenamt entscheidet über Zukunft der Pfarren (KirchenZeitung online)

 

Erfahren Sie mehr über Seelsorgeteams und den Zukunftsweg.


 

Seelsorgeteam
4020 Linz
Kapuzinerstraße 84
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: