Dienstag 18. Dezember 2018

Pfarrkirche Grünbach Hl. Nikolaus

Altarraumgestaltung und Taufort von Frank und Margarete Geffke 2007

Der gotische Kirchenbau aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts ist im Inneren durch eine einheitliche Einrichtung aus der Neugotik geprägt. Die neue Ausstattung knüpft mit der Verwendung des Materials Holz an die lokale Tradition an. Während die neugotischen Altäre im Raum durch färbige Oberflächen bestechen, setzten Margarete und Frank Geffke bei den neugestalteten Orten den Akzent auf die Sichtbarkeit des Ahornholzes und damit auf einen Kontrast im historischen Umfeld.


Die formale Konzeption von Altar und Ambo, die lineare, bandartige Form nimmt mit den fast schwebend erscheinenden abgefasten Holzflächen das Höhenstreben der Gotik auf. Zugleich vermitteln die Objekte den Eindruck von Monumentalität und Gewichtigkeit im Raum. 
Der neue Tabernakel an der Nordwand der Apsis ist aus Stahl gefertigt und birgt im Inneren eine kostbare Goldverkleidung. Die in die Tür eingearbeiteten hebräischen Buchstaben des Gottesnamens lassen die vergoldete Innenseite auch außen sichtbar werden. 

 

Pfarrkirche Grünbach Hl. Nikolaus. © Kunstreferat
Pfarrkirche Grünbach Hl. Nikolaus. © Kunstreferat


Den historischen Taufstein an der Nordwand des Kirchenschiffes ergänzt ein von Margarete und Frank Geffke gestalteter Lebensbaum. Der Baum nimmt mit seiner geschwungenen Krone aus Eisen die Fotos der Neugetauften auf. Im Stamm werden in Tongefäßen die Heiligen Öle aufbewahrt. 

 

Kunstreferat - Diözesankonservatorat
4020 Linz
Rudigierstraße 10
Telefon: 0732/995151-4520
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: