Tuesday 19. November 2019

Marienkapelle in der Ursulinenkirche Linz - Ein Ort für Trost

 

Die Künstlerin Frenzi Rigling wurde im Frühjahr 2016 beauftragt, entlang der Thüringer "Werke der Barmherzigkeit" von Altbischof Joachim Wanke stärkende "Statements" (F. Rigling) räumlich umzusetzen.

 

Die Schweizer Künstlerin nähte mit ihrer über 80-jährigen Mutter von Hand Buchstabe für Buchstabe aus weißem Filz auf schimmernden Stoff.

In der Ausgestaltung der Sätze orientierte sie sich sowohl am Handwerk der Ursulinen, wie auch an traditionellen indischen Bodenzeichnungen aus Reismehl, sogenannten Kolams, die Tag für Tag von den Frauen neu gezeichnet werden. Frenzi Rigling zieht einen silbernen Faden durch die 7 Sätze und überbrückt die Zwischenräume mit skizzenhaften Bleistiftstrichen, die da und dort glänzende Einschlüsse umwandern. Wer der Linie folgt, beginnt wieder von Neuem, so wie das Tagewerk des Menschen stets von vorne beginnt. Blau-violette Glasfenster bringen die 7 Sätze je nach Sonnenstand in einem neuen Licht zur Geltung.

 

Wer hier verweilt, ist eingeladen, sich der Marienkapelle von dem einen oder andern Satz angesprochen zu fühlen und ihn als Zusage wirksam werden zu lassen. Möglicherweise gibt er zugleich eine Hilfestellung, wie Menschen einander für einen Augenblick lang zum Ort für Trost werden können.

 

Angelika Stummer

Spirituelle Quellen in der City

 

 

Kunstreferat - Diözesankonservatorat
4020 Linz
Rudigierstraße 10
Telefon: 0732/995151-4520
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: