Mittwoch 20. Februar 2019

Pfarrzentrum "Fokus" in Sierning

 

BERNADETTE HUBER BESCHREIBUNG

DER GRUNDIDEE DES ENTWURFS | FOKUS: PFARRHEIM SIERNING
1
Kurze Beschreibung der Idee
Das Farbkonzept der gotischen Glasfenster aus dem Innenraum der Kirche wird aufgegriffen und in zeitgenössischer Formensprache auf die Außenfront des neuen Pfarrheims übertragen. Die Glasarbeit an der Nordostfassade zeigt das Symbol des christlichen Kreuzes und ist auch innen im Foyerbereich 1 sichtbar. So wird eine Brücke zwischen Alt und Neu, Tradition und Aufbruch geschlagen. Der Schriftzug „Fokus“ wird mit den gleichen Materialien realisiert und weist den Weg.
2
Projektbeschreibung
Die Künstlerin nimmt den Farbraum der Glasfenster des gotischen Kircheninnenraums auf und transferiert ihn an die Außenfassade des neuen Pfarrheims Fokus1. Insbesondere verwendet sie auch Farben des Kirchenfensters in der Apsis, das nie sichtbar ist, da es hinter dem Hochaltar vom Kirchenraum aus nicht eingesehen werden kann.
Der Schriftzug „FOKUS“ wird im Eingangsbereich im gleichen Material (Glas) integriert und realisiert.
Die neuen Glasbereiche stellen die Verbindung zur Kirche dar, und sind neben dem (Steyrtal)Konglomerat und den Metallbereichen der dritte architektonische Verweis auf den Kirchenbau. Die Materialien werden zitiert, die Gestaltung ist neu.
Die Glasarbeit zeigt das Symbol des christlichen Kreuzes in abstrakter Formgebung, quasi als Vexierbild, verborgen und offensichtlich zugleich. Christlicher Glaube und Religion werden sinnbildlich nicht als festgeschriebene Dogmen sondern als Suchbild gezeigt, als tradierte Zeichen, die immer neu und individuell zu suchen, zu entdecken und zu deuten sind. Diese künstlerische, zeitgenössische Intervention an der Schnittstelle trägt durch Glas-Licht-Farbe-Form eine Vision der zukünftigen Kirche auch nach außen.
Die Realisation der Glasgestaltung der Bauverglasung übernimmt die Glaswerkstätte Schlierbach, die ihre Erfahrung in der Fertigung und Wirkung sakraler Architektur | Gestaltung mit Licht und Farbe in die Umsetzung einbringt. Wie schon bei der restlichen Bauausschreibung wurde ein heimischer und regionaler Betrieb berücksichtigt.
Zwei Glasbereiche werden gestaltet: 1 Eingangsbereich: Integration des Schriftzuges FOKUS im Glasbereich. Die Farbgebung ist transparent gehalten, um den Einblick, Ausblick und Durchblick zu sichern. 2 Glasbereich (Nordostansicht) Bei Bedarf kann das Motiv des Glasfensters [2] auch für den Glasbereich im zukünftigen Pfarrsaal modular adaptiert und sich wie ein wiederholendes Element an der Glaswand wiederfinden. Technische Umsetzung: siehe Beilage Musterstücke | Materialproben entstanden in Zusammenarbeit mit der Glaswerkstätte Schlierbach 1 Dieser neue Name wurde von der Bevölkerung dafür gefunden, bzw. hat sich rauskristallisiert. FOKUS - Der neue Brennpunkt. Heim und Feuerstätte. Blickpunkt.

 

 

Segnung des neuen Pfarrzentrums "Fokus" durch Bischof Manfred Scheuer

 

Die Gotik leuchtet ins Jetzt - Artikel in der KirchenZeitung Diözese Linz (download 1 MB)

 

Zum Artikel in den OÖ Nachrichten

 

Zur Pfarrhomepage - Tagebuch "FOKUS"

Kunstreferat - Diözesankonservatorat
4020 Linz
Rudigierstraße 10
Telefon: 0732/995151-4520
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: