Sunday 8. December 2019

BUCHPRÄSENTATION zur Mumie in St. Thomas/Bl.

Um die Mumie in der Kirchengruft von St. Thomas am Blasenstein ranken sich viele Gerüchte: Ein Pfarrer soll es gewesen sein, der womöglich einem Giftmord zum Opfer fiel. Seine Mumifizierung wurde gar als Wunder betrachtet. Nicht nur Schaulustige, sondern auch Hilfesuchende pilgerten daher in das kleine Mühlviertler Dorf.

 

Spezialisten für ungeklärte Todesfälle aus den Bereichen der Rechtsmedizin, Pathologie, Radiologie und Forensik gelang es, dem Toten seine Identität wiederzugeben. Ein Rätsel aus einem längst vergangenen Jahrhundert wurde gelöst. Die Spurensuche zeichnet das Leben und das historische Umfeld eines Menschen nach, der unruhige Zeiten durchlebt hatte und ein tragisches Ende fand.

 

Der Münchner Pathologe und Mumienexperte Prof. Andreas Nerlich und der Rechtsmediziner Prof. Oliver Peschel, Konservierungsbeauftragter für den „Ötzi“, konnten in umfangreichen Forschungen – gemeinsam mit assoziierten Instituten – die Identität der bislang unbekannten Person klären. Alle Fakten sprechen dafür, dass es sich bei der Mumie um den 1746 im Alter von 37 Jahren verstorbenen Pfarrvikar Franz Xaver Sidler von Rosenegg handelt. Judith Wimmer vom Kunstreferat/ Diözesankonservatorat koordinierte die Arbeiten und recherchierte als Mitherausgeberin das historische Umfeld des Verstorbenen.

Das nun erschienene Buch erläutert nicht nur die medizinischen Befunde auf leicht verständliche Weise, sondern bietet zudem Wissenswertes zum Thema Mumien und versucht auch die Lebenssituation des Verstorbenen nachzuzeichnen:

Was hat „Hochwürden“ gegessen?

Welche Krankheiten plagten ihn?

Wie sahen sein „Arbeitsplatz“, die Kirche, und sein Wohnhaus aus?

Wer waren die Menschen seiner Pfarrgemeinde?

Welche historischen Ereignisse prägten sein Leben?

 

Der Buchpräsentation im bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Pfarrsaal lauschten auch Altbischof Dr. Maximilian Aichern und Pfarrer Msgr. Karl Wögerer aus Waldhausen. Dessen Mumien aus der Gruft der ehemaligen Stiftskirche Waldhausen werden zurzeit vom selben Wissenschafterteam im München untersucht.

 

 

Prof. Oliver Peschel
Prof. Andreas Nerlich
Verleger DDr. Helmut Wagner
Altbischof Dr. Maximilian Aichern (re) u. Msgr. Karl Wögerer
v.l.n.r.: Dr. Peter Hofer, Prof. Oliver Peschel, Mag. Judith Wimmer, Prof. Andreas Nerlich, DDr. Helmut Wagner
v.l.n.r.: Bischof Dr. Maximilian Aichern, Mag. Judith Wimmer, Dr. Peter Hofer, Prof. Oliver Peschel, Prof. Andreas Nerlich, Pfarrer KR Mag. Johann Fehrerhofer
v.l.n.r.: Altbischof Dr. Maximilian Aichern, Pfarrer KR Mag. Johann Fehrerhofer, Kunstreferentin Mag. Judith Wimmer, Pfarrer Msgr. Karl Wögerer
Autorenteam v.l.n.r.: Dr. Christoph Brandhuber, Dr. Peter Hofer, Mag. Judith Wimmer, Prof. Andreas Nerlich, Prof. Oliver Peschel

 

 

„… berührt von der Majestät des Todes …“ – Die Mumie in der Kirchengruft von St. Thomas am Blasenstein. Hrsg.: Andreas G. Nerlich, O. Peschel, J. Wimmer.

Wagner Verlag, Linz 2019

213 Seiten, 130 Abbildungen

ISBN 978-3-3903040-25-0

€ 29,80

 

 

www.wagnerverlag.at

 

 

 

 

 

Kunstreferat - Diözesankonservatorat
4020 Linz
Rudigierstraße 10
Telefon: 0732/995151-4520
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: