Tuesday 27. October 2020

Kooperation statt Konkurrenz - die SDG´s

Coronale Filmgala im Moviemento
Coronale Filmgala im Moviemento

Am 1. Juli um 10 Uhr sollte im Moviemento-Kino in Linz eine außergewöhnliche Filmgala über die große Leinwand gehen. Doch Covid-19 srgte dafür, dass die Filmgala zwar außergewöhnlich wurde, aber leider auch außergewöhnlich publikumsbefreit. Dennoch ließ sich der Veranstalter, das Welthaus der Diözese Linz, nicht aufhalten und präsentierte elf Kurzfilme, die im Rahmen des Bildungsprojekts „Smart up your Life 2019/20“ von Jugendlichen zum Thema "Kooperation statt Konkurrenz – die nachhaltigen Entwicklungsziele“ erarbeitet wurden.

Jugendliche aus ganz Oberösterreich reichten Kurzfilme zum Thema „Kooperation statt Konkurrenz – die nachhaltigen Entwicklungsziele“ ein

 

Jugendliche aus ganz Oberösterreich reichten insgesamt 31 Kurzfilme ein. Eine Auswahl der Filmbeiträge fand nun auf Empfehlung einer Fachjury den Weg auf die große Leinwand. Doch wo normalerweise ein erhöhter Adrenalinausstoß von 130 geladenen Jugendlichen spürbar wird, breitete sich dieses jahr eine coronal einsame Atmosphäre über die Veranstaltung. "Es ist leider ein unwürdiges Ende für alle Beteiligten. Etwa 240 Jugendliche hatten sich als FilmemacherInnen versucht und mit ihren Smartphones zum Thema „Kooperation statt Konkurrenz – die nachhaltigen Entwicklungsziele“ Filmsequenzen gedreht und zu beeindruckenden Kurzfilmen verarbeitet.", weint Projektleiter Martin Stöbich der Abschlussveranstaltung nach. „Smart up your Life gibt Jugendlichen eine kreative Möglichkeit, ihre Sichtweisen und Meinungen zu gesellschaftlich relevanten Themen sichtbar zu machen, aber auch persönliche Handlungsmöglichkeiten anzubieten. Für die Filmgala wählte eine Jury um Nora Bruckmüller, Kulturredakteurin der Oberösterreichsichen Nachrichten und Luise Heininger, Pädagogin und Kunstuniversitäts-Absolventin, elf Beiträge aus, die sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln mit dem Thema beschäftigten.“, zeigt sich die pädagogische Projektmitarbeiterin Julia Pichler sichtlich angetan von den Filmbeiträgen.

 

Mehrere Bausteine bis zum fertigen Film

 

Die Kurzfilme waren das Ergebnis eines Projektes mit mehreren Bausteinen. „Wir haben Themen- und Medien-Workshops angeboten, in denen Jugendliche eigene Handlungsspielräume zum diesjährigen Schwerpunktthema und der Umgang mit dem Werkzeug Smartphone gelehrt wurde. Außerdem waren wir vor den Semesterferien mit einem Wanderkino in Linz und Freistadt unterwegs, wo wir den Film „Climate Warriors“  gemeinsam mit mehr als 400 Jugendlichen schauten und diskutierten. Die Jugendlichen haben sich also mit dem Thema intensiv beschäftigt. Dass die Ergebnisse jetzt so beeindruckend geworden sind, freut uns natürlich besonders.“, zeigt sich Julia Pichler vom Einsatz der jungen OberösterreicherInnen begeistert.

 

Filmgala sollte Höhepunkt sein

 

Die Filmgala sollte der Höhepunkt dieses Projektes sein und den jungen Filmemacherinnen die Möglichgkeit bieten, ihre Werke vor allen anwesenden Jugendlichen und PädagogInnen auf einer großen Filmleinwand zeigen und diskutieren zu können. Stattdessen werden die kreativen Filmbeiträge der SchülerInnen der HBLW Linz Landwiedstraße, der pro mente workbox Ried, der HLBLA St. Florian, des Gymnasium Ort/Gmunden und der HLW Steyr als Stream auf Dorf TV zu Bewundern sein.

 

Sämtliche Beiträge, erweitert also um die Kurzfilme des BRG Braunau, des BG WRG Körnerstraße Linz und der NMS Oberneukirchen können via Smart up your Life-Webseite oder dem youtube-Kanal von Welthaus Linz gesichetet werden.

 

Sichtlich bewegt sprachen die Jurorinnen, von einer "unglaublichen Kreativität und künstlerischen Energie", welche die jungen FilmemacherInnen in "einer unfassbar kurzen Zeit, in der anderswo vielleicht eine Skizze oder Idee ausgearbeitet wird" an den Tag legten.

 

Glückliche FilmemacherInnen

 

Über ein Goodie-Bag der Katholischen Jugend und Kinogutscheine für OÖ. Programmkinos freuen durften sich jene Jugendlichen, deren Beiträge von der Jury für die Filmgala vorgeschlagen wurden. Ein besonderes "Zuckerl" stellten einige OÖ Programmkinos bereit, die einzelne Filmbeiträge auch im Vorspann des regulären Kinobetriebs zeigen werden.

 

Diese 11 Beiträge und FilmemacherInnen wurden von der Jury besonders hervorgehoben:

  • Realität vs Vorstellung, Gymnasium Ort. R: Cindy Zhang
  • Gemeinsam fährt sich´s besser, HLBLA St. Florian. R: Florian Friesenecker
  • Die Umwelt 2020 - Was tust du?, Gymnasium Ort. R: Konstantin Kroeg
  • Besinnung, HLW Linz Landwied. R: Tanja Pichlmüller
  • Wirf nichts weg, was noch schmeckt!, Gymnasium Ort. R: Sophia Rosenberg
  • Müll vermeiden – Plastic Reduction, HLW Steyr. R: Umija Softic
  • Stoppt die Bodenversiegelung, work.box Ried. R: Denise Grusling
  • The bad conscience, Gymnasium Ort. R: Christian Peters, Niclas Bogner
  • Alleine chancenlos, gemeinsam riesengroß, HLBLA St. Florian. R: Peter Kriechbaum
  • Energie der Zukunft, HLBLA St. Florian. R: Dominik Zittmayr, Noah Berzati
  • Große Maschinen zum geteilten Preis, HLBLA St. Florian. R: Thomas Kreuzmayr

 

Alle Beteiligten freuen sich auf eine Fortsetzung des Projektes im Schuljahr 2020/21. Interessierte können sich schon jetzt bei Martin Stöbich unter der Mailadresse martin.stoebich@dioezese-linz.at vormerken lassen.

 

Links zu den Beiträgen der Filmgala und den Einreichungen:

Filmgala-Beiträge

Filmeinreichungen (freigegeben)

 

HIER DER STREAM DER FILMGALA:

Fotos
Smart up your life
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: