Monday 1. June 2020

Gütezeichen für „Fair Politics“

Gedanken aus der Quarantäne
Es wird Zeit für fair politics

Die achte Woche der Quarantäne ist zugleich wohl auch die letzte. Doch sie eröffnet viele neue Fragen: Etwa die Frage nach Gütezeichen für "Fair Politics". Denn in vielen anderen Regionen der Welt sind Einschränkungen weder verordnet noch zeitlich befristet.

Mitte März 2020. Die Bundesregierung hat die Ausnahmebestimmungen angesichts der Coronakrise erlassen. Jetzt ist Mitte Mai. Viele der Bestimmungen sind schon aufgehoben oder gemildert. Probleme sind geblieben, manche kommen erst. Die Quarantäne für alle ist jedoch Geschichte. Aufgehoben. Bei uns, in Österreich.

 

Für „Grundbedürfnisse“ war gesorgt. Ab dem ersten Tag schon. Zu essen würde es immer geben, und was man täglich braucht, würde man auch bekommen. So wurde es versichert. Es hat auch funktioniert. Gott sei Dank – und auch: Vielen Menschen sei Dank, die wegen dieser Grundversorgung ein Risiko eingehen mussten - und auch eingegangen sind.

Für Essen war gesorgt. Jeden Tag. Die in Österreich lebenden Menschen haben, glaubt man Berichten, sogar mehr gegessen als sie es vor Corona-Zeiten getan haben. Hungern wegen Corona – in Österreich mussten das wohl nur sehr wenige Menschen. Die Quarantäne war befristet, ihr Ende also absehbar. Wie gesagt: In Österreich und in vielen anderen Regionen der Welt.

Es gibt die anderen Regionen auf der Erde. Da sind die Einschränkungen weder verordnet und auch nicht zeitlich befristet. Sie sind einfach gegeben. Dort bedeutet Corona die Verstärkung dessen, was Menschen täglich erleben. Mangel – und zwar an Lebensnotwendigstem.

 

Die Zahl der an Hunger Leidenden auf der Welt ist – nach dem Welthungerindex 2019 –in den letzten beiden Jahrzehnten prozentuell gesunken – um ein Drittel sogar. Eine erfreuliche Tatsache ist das. Aber es gilt nicht für alle und nicht für überall.

 

Die Zentralafrikanische Republik ist am gravierendsten vom Hunger betroffen. Auch Tschad, Madagaskar, Jemen und Sambia weisen demnach eine sehr ernste Hungersituation auf. Venezuela und Jemen sind in diesen Jahren Hungerländer geworden.

 

Dort leben Menschen, für die die „Quarantäne“ nicht einfach aufgehoben wird. Sie werden von den Maßnahmen nicht erreicht. Sie sind isoliert. Nicht erst Corona, die Politik hat sie in die Isolation gestürzt.

 

„Fair Trade“ hat bei uns inzwischen einen ankerkannten Namen. Ein Gütezeichen! Es braucht nicht nur „Fair Trade“. Es braucht insgesamt „Fair Politics“. Man soll darauf drängen. Europa muss sich politisch fair verhalten – den Ländern gegenüber, in denen die Menschen schlechte Zukunftsaussichten haben – und hungern. „Fair Politics – Politik, die das Wohl der ganzen Menschheit im Auge hat – das kann zum Gütezeichen werden, mit dem man Wahlen gewinnt.

 

Dass man bekommt, was man zum Leben braucht – die Grundversorgung - ist keineswegs selbstverständlich. Diese Erfahrung haben wir in den letzten Wochen in Österreich ein wenig gespürt. Eher mehr geahnt als gespürt. Auch diese Erfahrung gilt es zu teilen: mit jenen, die in lebenslanger Quarantäne stehen. Den Hungernden der Welt.

 

(für das Welthaus: Matthäus Fellinger)

 

Weitere Gedanken aus der Quarantäne:

Neues und Aktuelles
Österreichs Internationales COVID 19-Rettungspaket jetzt!

Österreichs Internationales COVID 19-Rettungspaket jetzt!

Die COVID-19 Pandemie zeigt uns, wie vernetzt unsere Welt ist, dass wir in einer Welt leben und voneinander abhängig...

Es wird Zeit für fair politics

Gütezeichen für „Fair Politics“

Die achte Woche der Quarantäne ist zugleich wohl auch die letzte. Doch sie eröffnet viele neue Fragen: Etwa die Frage...

Laudato Si´-Woche von 16.-22.5.2020

Papst Franziskus lädt zur Laudato Si-Woche

Anlässlich der von Papst Franziskus ausgerufenen "Laudato Si‘-Woche" von 16. - 24. Mai 2020 stellten Mitglieder des...

Matthäus Fellinger, neuer Vorsitzender im Welthaus Linz

Neuer ehrenamtlicher Vorsitzender im Welthaus Linz

Mitten in der turbulenten Corona-Krisenzeit dürfen wir mal wieder eine erfreulicheMitteilung verkünden. Bischof...
Bildungsangebote
Biofaires Frühstück

Biofaire Frühstücke und Jaus'n

„Bio-faire Frühstücke und Jaus´n“ ein Bildungsangebot, das zu Ihnen kommt: nach Hause, in die Gemeinde, in die...

Schulpartnerschaften

Schulpartnerschaften bieten vielfältige Möglichkeiten für den lebendigen Austausch in einer Fremdsprache, für das...

Begegnung mit Gästen

Begegnung mit Gästen

"Keine Erzählung, kein Film und keine Fernsehdokumentation kann ein Land, seine Bevölkerung und seine täglichen...

Kauft und alles wird gut?

Konsum ist ein Thema, das jeden/jede betrifft. Mit dem ersten Taschengeld schlüpfen Kinder in die...

Es geht nicht nur um's Geld!

Bilder und persönliche Konfrontation von und mit Armut, Hunger oder Katastrophen wecken bei vielen Menschen den...
Gäste aus aller Welt
Begegnung mit Gästen aus Kolumbien

VERSCHOBEN! - 27.04.-03.05.2020: Begegnung mit Gästen aus Kolumbien

Luisa Acosta und Fabio Alonso Mesa setzen sich in ihrer Heimat Kolumbien für eine Kultur des Friedens ein, um die...

Sr. Adeline Ouedraogo und Désiré Somé mit Bischof Manfred Scheuer und MitarbeiterInnen des Welthaus Linz

Begegnung mit Gästen aus Burkina Faso

Sr. Adeline Ouedraogo und Désiré Somé von der OCADES (Caritas) Burkina Faso waren von 28.04.-05.05.2019 auf Einladung...

Welthaus Linz: Begegnung mit Gästen aus Burkina Faso

[frame https://dorftv.at/video/31256 340]

Burkina Faso - Leben mit dem Klimawandel

29.04.-05.05.2019: Begegnung mit Gästen aus Burkina Faso

Hitzewellen, Starkregen, Dürren, Ernteausfälle: Der Klimawandel ist längst auch in Österreich angekommen. Gerade...
Team

 Heribert Ableidinger-Schachinger
Heribert Ableidinger-Schachinger
Geschäftsführer , internationale Projekte
T.: 0732/7610-3270
M.: 0676/8776-3270
KonsR Mag.  Franz Schrittwieser
KonsR Mag. Franz Schrittwieser
Ehrenamtlicher Vorsitzender
T.: 0732/7610-3271
M.: 0676/8776-5665
 Sophie Winklberger
Sophie Winklberger
Referentin für Gäste und Pfarren, epolmedia (Literatur und Verleih)
T.: 0732/7610-3272
M.: 0676/8776-3272
 Julia Pichler
Julia Pichler
Referentin für Biofaire Frühstücke, Schulen/Kindergärten, Gemeinden
T.: 0732/7610-3277
M.: 0676/8776-3277
Mag. Martin Stöbich
Martin Stöbich
Referent für Schulen, Öffentlichkeitsarbeit & epolmedia (Leitung, Film)
T.: 0732/7610-3273
M.: 0676/8776-3273
 Brigitta  Fuchshuber
Brigitta Fuchshuber
Sekretärin , epolmedia (Verleih)
T.: 0732/7610-3271
Mag.a Katharina Fernández-Metzbauer
Mag.a Katharina Fernández-Metzbauer BA
Referentin (derzeit in Karenz)
T.: 0732/7610-3272
M.: 0676/8776-3272

Welthaus
4020 Linz
Kapuzinerstraße 84
Telefon: 0732/7610-3271
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: