Montag 12. November 2018

In Wirklichkeit ist alles ganz anders

Am 20. November 2014 lud die Diözesanfinanzkammer zur Vernissage von A.Univ.Prof.Mag.art Monika Pichler. Die Ausstellung läuft bis 28. Februar 2015.

Die Künstlerin präsentiert in den Räumlichkeiten der Diözesanfinanzkammer Arbeiten in drei Stockwerken unter dem Titel „In Wirklichkeit ist alles ganz anders“. Gezeigt werden Werke, die seit 2007 entstanden sind, aus den Serien „Random Settings“, „an der Donau“, „au Marroc“ und „covered cars“.

 

Ausstellung in der Diözesanfinanzkammer Linz.

In Wirklichkeit ist alles ganz anders: Werke von Monika Pichler sind in der Diözesanfinanzkammer ausgestellt. © Arbeit von Monika Pichler. Foto: Karin Breinesberger

 

Siebdruck, coloriert, 40 x 70 cm, 2005

"an der donau 7". Von Monika Pichler aus der Serie "an der donau". Siebdruck, coloriert, 40 x 70 cm, 2005. © Arbeit von Monika Pichler. Foto: Karin Breinesberger

 

Linzer Diözesanfinanzkammer als Ausstellungsraum

 

Die Ausstellung kam auf Initiative von Alois Dambachmayr, Leiter des Kirchenbeitragreferates, zustande. In der Eröffnungsrede wies Dambachmayr auf die bereichernde und herausfordernde Begegnung mit Kunst hin. „Kunst lässt Bilder im Kopf entstehen und fordert unseren Wirklichkeitsbegriff heraus“, meint Dambachmayr.

 

Finanzdirektor Mag. Reinhold Prinz erläuterte den Auftrag der Diözesanfinanzkammer zur Pflege von Kulturgütern. Sowohl bei kirchlichen Bauprojekten, aber auch bei der Schaffung von Räumen für Begegnungen zeigt die Kirche in dieser Hinsicht Initiative. „Die Diözesanfinanzkammer sieht es als Aufgabe, als Drehscheibe und Knotenpunkt zu agieren und ist darum bemüht, die Verbindung zwischen Kirche und Kunst zu fördern und beständig weiterzuentwickeln“, formuliert Prinz.

 

Siebdruck und von Hand koloriert

 

Dr. Martina Gelsinger, Leiterin des Kunstreferates, führte in das Werk der Künstlerin ein. Alle Arbeiten gehen von Fotografien aus, die die Künstlerin selbst gemacht hat, auf Reisen und an ihrem Wohnort in Linz. Die Unikate entstehen in einem mehrstufigen Prozess. Zuerst werden die Fotos mittels Siebdruck auf Stoff gedruckt und anschließend von Hand koloriert. „Die Werke bestechen durch ihre eigene Farbigkeit und versprühen einen Hauch von Nostalgie“, stellt Gelsinger fest.

 

Künstlerin: Ich arbeite gerne in Serien

 

Die musikalische Umrahmung der Eröffnung erfolgte durch Martina und Kerstin Huber. Nach dem offiziellen Teil gingen die rund 50 BesucherInnen auf Entdeckungsreise und traten mit den Werken in Kontakt oder plauderten angeregt mit der Künstlerin, welche ihre Vorliebe für die Arbeit in Serien folgendermaßen erklärte: „Ich arbeite gerne in Serien, weil man hier einen größeren Entscheidungsspielraum zur Verfügung hat. Man muss sich nicht auf ein Bild beschränken, sondern kann ähnliche Thematiken in mehrfacher Weise abbilden. Ich lenke den Blick dabei auf Alltägliches, auf leicht Übersehenes“.

Gesehen wurden u.a. Caritas-Direktor Franz Kehrer, MAS, Bischofsvikar KonsR Dr. Johann Hintermaier, Kan. KonsR Dr. Martin Füreder und Pfarrer Dr. Walter Wimmer (Pfarre Linz St. Konrad) vom Domkapitel, Vizerektor der Kunstuniversität A.Univ.-Prof. Mag.art. Rainer Zendron.

 

Diözesanfinanzkammer Direktor Reinhold Prinz

 

Biografie der Künstlerin

 

1961 geboren in Hallein, Salzburg
1984 - 1992 Studium an der Hochschule f. künstl. u. ind. Gestaltung, Linz
1985 / 1986 Studium Sommerakademie Salzburg und Malpartida de Caceres, Spanien bei Wolf Vostell
1992 / 1993 Arbeitsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst, Wien
1993 - 2000 Vertragsassistentin an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung, Linz, Meisterklasse Textil
1994 / 2005 Künstlersymposium Sigharting und Peuerbach, Oberösterreich
1995 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
seit 2000 A.Universitätsprofessorin am Institut für Kunst und Gestaltung / Textil, Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung, Linz
seit 2003 Mitglied der Künstlervereinigung MAERZ
2006 Internationales KünstlerInnensymposium Alexandria, Ägypten
2007 / 2009 Atelierstipendium Land Oberösterreich, Palliano und Malo, Italien
seit 2009 Leitung der Siebdruckwerkstatt am Institut für Bildende Kunst und Kulturwissenschaften, Abteilung Malerei und Grafik, Kunstuniversität Linz

 

Mehr zu Monika Pichlers Arbeiten unter: www.monikapichler.at



DFK ÖA Breinesberger (Text und Bild)

Neues aus der Diözese
Kirchenfenster

Neue Wertestudie 2018: Mehrheit der ÖsterreicherInnen glaubt an Gott

73 Prozent aller ÖsterreicherInnenglauben an Gott: Dies geht aus den neuen Daten der rund alle zehn Jahre...

Bischof Manfred Scheuer spendete Johannes Hofer die Diakonweihe.

Johannes Hofer von Bischof Manfred Scheuer zum Diakon geweiht

Am 10. November 2018 um 10 Uhr wurde der Priesterkandidat Johannes Hofer von Bischof Manfred Scheuer im Linzer...

Papst Franziskus

Papst-Plädoyer für kritischen und engagierten Journalismus

Papst Franziskus hat am 7. November 2018360 AbsolventInnenund Auszubildende der deutschen katholischen...
Diözesanfinanzkammer
4021 Linz
Hafnerstraße 18, Postfach 15
Telefon: 0732 / 79 800
Telefax: 0732 / 79 800-1465
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: