Monday 17. May 2021

Du bist mir net Banane!

Mit dieser Botschaft begab sich das Team der Nachgehenden Seelsorge in den Tiergarten, um dort Welserinnen und Welser  zu stärken, weil es eben ›g’rad net so leicht‹ ist

Vom 22. bis 24. April stand das Seelsorge-unterwegs-Mobil mit Seelenfutter im Tiergarten, denn derzeit bedürfen wir wohl alle  jeder Ermunterung, die wir bekommen können. Es sei, so René Prinz-Toifl, beeindruckend gewesen, mit welcher Redesehnsucht die Menschen auf diese Aktion reagierten: Wenige Sekunden und man war in einem Gespräch, welches in die Tiefe ging. Traf auf Menschen, die einem erzählten, der kleine Knirps, der wild die Rutsche herabflitze, sei in einer Welser Pfarre getauft worden, ob die Oma vielleicht für den Vater ein Photo mit der Seelsorgerin Irmgard Lehner machen dürfe – mit Sicherheitsabstand, aber das verstehe sich eh von selbst. Oder eine junge Mutter, die gerade erst nach Wels gezogen war, und deren kleine Tochter sich fröhlich an der mitgebrachten Seifenblasen-Leichtigkeit erfreute, nutzte die Möglichkeit, um im Dialog zu erfahren, wo sie denn Bücher entlehnen könne und wie die Kindergartenanmeldung vonstattengehe … 

Auch Christina W., welche die Ermunterungskarten entworfen hatte, die bei dieser Aktion mit einer kräftigenden Beigabe verteilt wurden, kam vorbei. Die junge Mutter erzählte, es habe sie beeindruckt, wie oft Junge und Alte diese Karten in Empfang nahmen und lächelten. Eine Kleinigkeit, würde man vor der Pandemie noch gedacht haben: Was ist schon ein Lächeln? Gegenwärtig aber fehlt uns oft just diese schönste Nebensächlichkeit, denn für viele von uns, ist es g’rad net so leicht … – wie die Botschaft einer weiteren Segenskarte lautet. Sie selbst habe sich entschieden, bei dieser Aktion ehrenamtlich mitzumachen, weil sie wisse, wie wichtig es sei, sich immer wieder aus dem Schatten dieser Gegenwart herauszuholen und bewusst Sonne zu tanken.

Genau aus diesem Grund, fiel die Wahl auch auf den Tiergarten als Ort: Umgeben von Natur und ihrer Lebhaftigkeit den betreuenden Erwachsenen am Spielplatzrand nicht nur mit einem Snack Gesellschaft zu leisten, sondern ihnen – als Gesellschaft! – auch direkt zu sagen, dass jede und jeder Einzelne von ihnen wichtig und wertvoll ist, einem am Herzen liegen. (Nicht nur) in Zeiten von Homeoffice, Homeschooling und Dauerbelastung eine relevante Botschaft gegen gleichgültige Vereinsamung!

Evangelium von heute
Joh - Joh 16,29-33 In jener Zeit sagten die Jünger zu Jesus: Jetzt redest du offen und sprichst nicht mehr in Gleichnissen. Jetzt wissen wir, dass du alles weißt und von niemand gefragt zu werden brauchst. Darum...
News aus der Diözese Linz
Mauthausen-Gedenken 2021

Mauthausen-Gedenken und ökumenischer Gottesdienst

Mit einem ökumenischen Gottesdienst begann am Sonntag, 16. Mai 2021 im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen die...

Der "Wasserpfarrer" Sebastian Kneipp wäre am 17. Mai 200 Jahre alt geworden. Sein Wissen geben heute zum Beispiel die Marienschwestern vom Karmel weiter.

Einst wie heute: Gesund mit Kneipp

Am 17. Mai 2021 hätte Pfarrer Sebastian Kneipp seinen200. Geburtstag gefeiert. Auch heute hält die Kneipp-Tradition...

Die Vorsitzenden der Katholischen Jungschar der Diözese Linz (v. l.): Valentina Bergmair, Samuel Haijes, Cosima Spieß

Katholische Jungschar wählte neue ehrenamtliche Vorsitzende

Die Vollversammlung der Katholischen Jungschar hat für zwei Jahre ihre neuen Vorsitzenden gewählt. Sie vertretenrund...
Namenstage
Hl. Paschalis Baylon, Hl. Walter, Hl. Rasso von Andechs
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: