Mittwoch 14. November 2018

Pfarre Dietach

Das Gotteshaus in Dietach ist eine gelungene Verbindung von Moderne und Tradition. 

Pfarrkirche Dietach
Pfarrkirche Dietach - Innenraum
Pfarrkirche Dietach - Innenraum
Pfarrkirche Dietach - Innenraum
Filialkirche Stadlkirchen - Innenraum

 

Seit dem 8. Jahrhundert 

 

Die Pfarrkirche von Dietach, die den Aposteln Petrus und Paulus geweiht ist, ist eine Verbindung zwischen einem modernen, zeitgemäßen Kirchenraum und traditionellen Elementen. Mit dieser Mischung ist Anfang der 1980iger Jahre ein neuer Kirchenraum entstanden. Der helle Raum, in dem sich die Gemeinde rund um den Altar versammelt, vermittelt Geborgenheit. Die Werktagskapelle, die im Altarraum der alten gotischen Kirche entstanden ist, schafft eine Brücke zum ehemaligen Gotteshaus.

 

In den Stifterbriefen des Klosters Kremsmünster aus dem Jahr 777 ist die Stiftung eines Gebietes namens Todicha erwähnt. Dort soll es schon ab dem Jahr 695 eine christliche Gemeinschaft gegeben haben, die vom Hl. Rupert gegründet wurde. Er baute drei Kapellen: Eine davon in Dietach, dem Hl. Petrus geweiht. Eine Kirche wurde 1299 urkundlich genannt. Es entwickelte sich die Pfarrkirche Dietach, die bis 1899 einen Zwiebelturm hatte. Danach wurde die Kirche gotisiert und stand in diesem Stil bis 1981.

 

Weil die Kirche zu klein und renovierungsbedürftig war, wurde das nicht mehr zeitgemäße gotische Kirchenschiff abgetragen und durch den heutigen Bau ersetzt. Der gotische Turm blieb aber erhalten. Die Buntfenster in der gesamten Kirche wurden von Rudolf Kolbitsch entworfen und zeigen die Symbole von Taufe (Wasser) und Firmung (Feuerzungen), die Schöpfung und das Lamm auf dem Buch mit sieben Siegeln. Die Fenster der Werktagskpelle sind den Rosenkranzgeheimnissen gewidmet. Der Linzer Bildhauer Peter Dimmel prägte die Ausstattung des Altarraumes mit den Materialien Stein und Bronze. 

 

Schon im Jahr 777 wurde der Bau einer Kapelle in Stadlkirchen urkundlich erwähnt. Im Jahr 1074 ist dort erstmals die Weihe einer Kirche dokumentiert. Anfang der 1990er Jahre wurden in der heuteigen Filial-Kirche bemerkenswerte Wandmalereien aus dem 14. und 16. Jahrhundert freigelegt. Hervorzuheben sind vor allem die Darstellung der Schutzmantelmadonna, der Evangelisten im Kreuzrippengewölbe und der Hl. Margarete, die die Schutzpatronin der Kirche ist.

 

Über die Pfarre 

 

Pfarre Dietach
Kirchenplatz 10
4407 Steyr
T.: 07252/38227

 

 

Quellen: 

Homepage der Pfarre 

Wikipedia

Katholische Jugend Region Ennstal
Kalender

Jugend-Termine. Was ist los in der Region?

Gedenkfeier  in die Pfarrbaracke Ternberg.Bild: Harald KrassnitzerFoto: Haijes

10 Jahre Gedenkraum Ternberg

Mehr als 250 Menschen gedachten am 28. September 2018 in der Pfarrbaracke Ternberg auf Einladung der Katholischen...

72 Stunden ohne Kompromiss

"72 Stunden ohne Kompromiss" ist Österreichs größte Jugendsozialaktion, bei der sich tausende Jugendliche in ca. 350...

Gruppenfoto vlnr: Bischof em. Maximilian Aichern, zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures, Anita Buchberger, Reini Fischer, Vorsitzender des MKÖ Willi Mernyi

Hohe Auszeichnung für die Katholische Jugend der Region Ennstal

Die Katholische Jugend der Region Ennstal erhielt den Hans Maršálek-Preis für herausragende Leistungen im Bereich der...
Dekanat Steyr
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: