Dienstag 20. November 2018

Pfarre hat Zukunft. Wir gestalten sie

Dekanatsversammlung

Das Dekanat Schärding mit seinen 12 Pfarren (Schärding, Brunnenthal, St. Florian am Inn, Suben, St. Marienkirchen bei Schärding, Wernstein am Inn, Schardenberg, Freinberg, Esternberg, Vichtenstein, Münzkirchen und St. Roman)  will ...

in den kommenden Monaten einen Schwerpunkt in die Zukunft der Pfarren setzen. 

 

Dazu fand am 9. Oktober 2018 im Veranstaltungssaal Suben eine Dekanatsversammlung statt, zu der Dechant Eduard Bachleitner etwa 80 Pfarrgemeinderäte aus allen 12 Pfarren begrüßen konnte.

 

Zu Beginn dieser Versammlung wurden die Freuden und die Sorgen benannt. Was brennt den Pfarren in den Herzen; aber auch: Was brennt unter den Nägeln? Der Freude über das gute Pfarrleben und der Gemeinschaft stehen auch die Sorgen um die engagierten Mitarbeiter und die künftigen Bauprojekte gegenüber.

 

In den regen Fragestellungen und Diskussionen hörte man doch immer wieder die Sorge um das gute Wohl der Pfarrbevölkerung heraus.

 

Deshalb will das Dekanat hier gemeinsam einen Weg mit gutem Werkzeug für die Weiterarbeit in den Pfarren anstoßen. Es geht um das bewusste Wahrnehmen und Hinschauen auf die Gesellschaft und auch auf die Lebenswirklichkeit der Menschen von heute. Die Gesellschaft hat sich in den letzen hundert Jahren dramatisch verändert. Auch in den Pfarren schlägt sich das nieder: Immer weniger Menschen kommen zu den Gottesdiensten oder pfarrlichen Veranstaltungen und es ist oft schwer, Mitarbeiter zu finden. Außerdem geht die Zahl der Priester dramatisch zurück. Schließlich hat sich auch im Bereich der Religion viel verändert: Man weiß heute, dass die Bibel aus ihrer Entstehungszeit her interpretiert werden muss und nicht wort-wörtlich verstanden werden kann. Auch die Schattenseiten der Kirchengeschichte sind bekannt. Religion ist heute nicht mehr Schicksal, sondern freiwillige Entscheidung.

 

Diese Entwicklung stellt die Pfarren vor die Frage: Was brauchen die Menschen heute? Grundlage und Basis des Wirkens in den Pfarren soll die Bibel, die Frohe Botschaft sein.  Auf dieses Fundament sollen Visionen und Ideen in den einzelnen Pfarren entwickelt werden.  Jede Pfarre hat ihr eigenes, seit Jahrzehnten gewachsenes Pfarrleben; deshalb ist jede Pfarre aufgefordert, hier nach ihren Möglichkeiten mitzumachen.

 

Beginn im Freien
Ca. 80 Pfarrgemeinderäte folgten der Einladung
Das "Pastorale Netz" droht immer löchriger zu werden.
Mit dem falschen Bit ist der beste Akkuschrauber nutzlos
Jugend-Regionskoordinator Florian Baumgartner fragt, ob wir in den Pfarren immer den "richtigen Bit" haben, um die Menschen zu erreichen.
Vertreter der Pfarren helfen zusammen, damit das Netz der Seelsorge nicht zerreisst.
Rege Diskussionen in der "Fishbowl"
Keine Pfarre soll aus dem "Pastoralen Netz" herausfallen!

 

Es wurden verschiedene Modelle vorgestellt, wie die Pfarren hier vorgehen können. Die zeitliche Umsetzung liegt bei den Pfarren. Denn auch das Dekanat Schärding wird und will  nicht auf große Lösungen von Rom warten. Sondern in kleinen Schritten können wir in unseren Pfarren Strukturen überdenken, Visionen entwickeln, Gewohntes loslassen, Ziele formulieren und danach arbeiten. Die Pfarrgemeinderäte wollen die Zukunft mitgestalten, um nicht von der Zukunft „überrollt“ zu werden.

 

Ziel dieses Dekanatsweges sollte sein, dass jede Pfarre mit ihren Mitarbeitern mit Freude engagiert ist und mit Hoffnung in die Zukunft blicken kann.

 

Andrea Dirmhirn

 

Bilder Teil 1

Bilder Teil 2

Berichte zur Visitation im Dekanat Schärding
Jungschar, Jugend, Firmvorbereitung

Begegnung der Jugendverantwortlichen mit Bischof Manfred Scheuer

Am Freitag 6. Oktober 2017 fand am Nachmittag im Gemeindesaal Brunnenthal eine Begegnung mit dem Bischof und seinem...

Begrüßung durch die Schülerkapelle

Besuch in der Landwirtschaftlichen Fachschule Otterbach

Wie alle weiterführenden Schulen im Dekanat wurde auch die Fachschule Otterbach besucht.

Bischof Scheuer trifft Bürgermeister und Wirtschaftstreibende

Begegnung von Bischof Scheuer mit Politik und Wirtschaft

Auf dem Programm der Visitation stand am 6. Oktober auch eine Begegnung des Bischofs mit den Bürgermeistern, dem...

Dekanatsvisitation Oktober 2017

Dekanatsvisitation Oktober 2017

Anfang Oktober 2017 ist die Leitung der Diözese Linz zu Gast im Dekanat Schärding.

Interreligiöses Treffen

Ökumene und interreligiöses Gespräch

Die letzte Gesprächsrunde im Lauf der Visitation weitete den Blick über den katholischen Tellerrand hinaus.
Dekanat Schärding
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: