Dienstag 21. August 2018

DER FLUCH DER BÖSEN TAT

Autor: SCHOLL-LATOUR, Peter

Alle reden vom NSA-Skandal, doch nicht minder skandalös ist die von westlichen Geheimdiensten gesteuerte Desinformation zur Lage in Syrien und anderen Ländern des Vorderen Orients.

Wie keine zweite ist diese Region gebeutelt durch jahrzehntelange politische und militärische Interventionen des Westens, die allesamt mehr Fluch als Segen waren. Eindringlich schildert Peter Scholl-Latour, dem diese Länder seit sechzig Jahren vertraut sind und die er erst jüngst wieder bereist hat, das Durcheinander ethnischer, religiöser und ideologischer Konflikte, die die Völker zwischen Levante und Golf nicht zur Ruhe kommen lassen.

Es gärt und brodelt überall: Syrien versinkt im blutigen Bürgerkrieg aller gegen alle, in der Türkei ringen islamistische und säkulare Kräfte um die Vormacht. Der Atomkonflikt zwischen Iran und Israel schwelt weiter, die Einmischung iranischer Schiiten wie saudischer Wahabiten in die Konflikte der Region nimmt zu. Ägypten ist in Daueraufruhr, und auch am Nordrand dieser unruhigen Weltgegend, im Kaukasus und in der Ukraine, ist die Lage explosiv. Mit der ihm eigenen Unbestechlichkeit beleuchtet Peter Scholl- Latour diese unselige Weltregion, über der ein Fluch zu liegen scheint.

 

Meine Meinung:

Es ist ein Sachbuch, das uns die Augen öffnet.  SCHOLL-LATOUR ist nicht immer hundertprozentig objektiv, aber ehrlich genug um seine Sympathien und Antipathien einzugestehen. Er hat ein bewegtes Leben hinter sich. Auf diese Erfahrungen greift er in diesem Buch zurück.  Das Hauptaugenmerk liegt jedoch im Konfliktherd Syrien/Irak/Iran. Er zeigt die Machenschaften der saudischen Wah(h)abiten und der türkischen Sunniten auf.  Das Wohlwohlen der Sunniten gegenüber den Terroristen in Syrien, welche auch gezielt über die Türkei nach Syrien eingeschleust werden.  Der Autor weist immer wieder auf die Blödheit  und das Unverständnis für andere Kulturen der Amerikanern und Europäer hin. Außerdem geißelt er die Desinformation durch Amerika und Israel. Dadurch werden fast alle Journalisten gleichgeschaltet.  Davon konnte ich mich heuer bei einer Iranreise selbst überzeugen. Warum bleibt man nicht bei der Wahrheit? , sie ist schrecklich genug.

 

Auf Grund der vielen orientalischen Namen und dem Springen in der geschichtlichen Abfolge, ist das Buch nicht leicht zu lesen, zumal es auch von Wiederholungen nicht gefeilt ist.

 

Fazit:

Wer mehr wissen will, als die amerikanische Propaganda, der muss sich die Zeit nehmen um das Buch zu lesen.  Oder sind wir dazu bereits zu bequem?

 

Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Scholl-Latour

http://de.wikipedia.org/wiki/Syrien

 

Rudolf Aistleitner

Aus der Diözese Linz
Schönborn: „Kein Platz für Missbrauch in der Kirche“

Schönborn: „Kein Platz für Missbrauch in der Kirche“

Kardinal Schönborn bedankte sich am 21. August 2018 für die klaren Worte, die der Papst im Brief „an das Volk Gottes”...

20. August 2018: Papst schreibt Brandbrief zu Missbrauchsfällen in der Kirche

Papst schreibt Brandbrief zu Missbrauchsfällen in der Kirche

In vierseitigem Schreiben „an das Volk Gottes“ benennt Franziskus am 20. August 2018 das Versagen der Kirche im...

Schülerinnen erhalten eine Mahlzeit in der Schule im Flüchtlingslager Gumbo, Südsudan

19. August: Appell an Bundesregierung am Welttag der Humanitären Hilfe

Bildung kann nicht warten! Millionen von Kindern in Kriegsgebieten brauchen Hilfe, aber auch Bildung. Jugend eine...
Pfarre Ried in der Riedmark
4312 Ried in der Riedmark
Marktplatz 1
Telefon: 07238/2357
Telefax: 07238/2357-3
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: